Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tuspo 61 und Waspo 08 fusionieren zu TWG Göttingen

Liebesheirat und Vernunftehe Tuspo 61 und Waspo 08 fusionieren zu TWG Göttingen

Für ein historisches Ereignis im Göttinger Sport haben am Freitagabend im Sport- und Gesundheitszentrum am Kiessee die Mitglieder der Wassersportvereinigung von 1908 und der Turn- und Sportvereinigung von 1861 gesorgt.

Voriger Artikel
ASC empfängt White Devils aus Cottbus
Nächster Artikel
Göttingen: BG 74 verpasst Eintracht deftige Abreibung

Der erste TWG-Vorstand mit dem Ehrenvorsitzenden Günter Berg (3.v.r.): Klaus Pense, Helmut Illie, Karl-Heinz Bsufka, Gerd Bode, Gisela Bunzel-Wachenhausen, Dieter Schwabe, Jürgen Hammel (v.l.).

Quelle: Pförtner

Göttingen. Auf der konstituierenden Versammlung beschlossen sie einstimmig den Zusammenschluss der beiden Traditionsklubs zum Turn- und Wassersportverein Göttingen (TWG) von 1861 und wählten anschließend den Vorstand des mit 2330 Mitgliedern zweitgrößten Göttinger Sportvereins hinter dem rund 8000 Mitglieder starken ASC 46.

Bei der Wahl des TWG-Führungsgremiums folgten die 140 stimmberechtigten Anwesenden den Vorschlägen der aus den beiden Fusionsvereinen gebildeten Kommission. Erster Vorsitzender ist vorerst für ein Jahr der bisherige Waspo-Chef Jürgen Hammel. Als stellvertretende Vorsitzende firmieren Karl-Heinz Bsufka (Tuspo) und Klaus Pense (Waspo).

Ebenfalls zum Vorstand gehören Gisela Bunzel-Wachenhausen (Sport), Dieter Schwabe (Finanzen), Helmut Illie (Stellvertreter Finanzen) und Gerd Bode (Öffentlichkeitsarbeit). Noch nicht besetzt ist das Amt für Jugendarbeit. Erster TWG-Ehrenvorsitzender ist Günter Berg.

Den 80-Jährigen, der die Tuspo  40 Jahre  lang führte, bezeichnete Bsufka in seiner launigen Laudatio als „lebende Legende des Göttinger Sports.“Wir werden versuchen, den Verein weiterzuentwickeln. Der Name TWG soll weit über die Region bekannt werden“, versprach Hammel In wilder Ehe leben Tuspo und Waspo schon seit dem 1. Januar 2015 im Waspo-Vereinsheim am Kiessee unter einem Dach.

Nach dem am Donnerstag erfolgten Eintrag ins Vereinsregister wurde nun auf der konstituierenden Sitzung der formelle Trauungsakt vollzogen. Eigentlich sollte  Andreas Gruber als Trauzeuge fungieren. Der Stadtsportbund-Vorsitzende musste jedoch wegen eines Bandscheibenvorfalls passen. So sprang Rolf Nietzold kurzfristig als Versammlungsleiter ein.

Da es im Sportangebot von Tuspo und Waspo nur wenige Überschneidungen gab, erhöht sich die Anzahl der Sparten im TWG auf 24. Neben ihren jeweiligen klassischen Disziplinen – Turnen, Handball, Leichtathletik bei Tuspo, Schwimmen und Kanurennsport bei Waspo – haben sich beide Klubs zu Sammelbecken von Trendsportarten entwickelt.

Die TWG-Verantwortlichen sind stolz darauf, dass sie vielfältige Interessen von Leistungs- und Breitensportlern abdecken können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 09:41 Uhr

Die "Königlichen" werden künftig darüber informiert, wenn Borussia Dortmund ein Angebot für einen Top-Spieler ins Haus flattert.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt