Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Tuspo-Heimspiel zum Saisonstart

Damenvolleyball-Regionalliga Tuspo-Heimspiel zum Saisonstart

Für die Volleyballerinnen des Tuspo Weende beginnt am Sonnabend gegen den Oldenburger TB (20 Uhr, Halle Weende) die Regionalligasaison 2015/16. Viele Spielerinnen werden dem treuen Weender Publikum bekannt sein, es gab kaum Wechsel im Kader der Nordstädterinnen.

Voriger Artikel
Bronze für Westerreiterin Anne Drößler aus Gieboldehausen
Nächster Artikel
RSV Krofdorf ist Ausrichter des sechsten Weltcupturniers
Quelle: Pförtner (Symbolfoto)

Göttingen. Nur Mannschaftsführerin Claudia Rausch und Anne Sünkeler verließen das Team, dafür kam Tea Onkes aus der zweiten Mannschaft dazu. Auch das Trainerduo Falko Heier und Tobias Harms steht wieder an der Außenlinie.

Nach der erfolgreichen Vorsaison, die Weende auf Rang drei abschloss und nur knapp am Aufstieg vorbeischrammte, könnte man nun auf eine ähnlich furiose Spielzeit hoffen. „Wir wollen schon vorn mitspielen, auch wenn das sicher nicht einfacher wird als in der vergangenen Saison“, gibt Heier als Saisonziel aus. Aber mit dem Oldenburger TB steht gleich ein schwerer Prüfstein auf dem Spielplan.

Der OTB hat sich auf einigen Positionen deutlich verstärkt, hat eine beeindruckende Offensive und wird zum Kreis der Aufstiegsaspiranten gezählt. Weende hingegen muss zum Saisonauftakt auf seine Außenangreiferinnen Linda Wollert und Katrin Wendling verzichten, beide fehlen aus privaten Gründen. Diagonalspielerin Britta Gemmeke hat aus dem Pokalwettbewerb Blessuren davongetragen, doch sie wird voraussichtlich am Sonnabend einsatzfähig sein.

Im Pokalwettbewerb sich der Tuspo Selbstvertrauen geholt, als das Team am vergangenen Sonntag mehrere Oberligisten souverän bezwang und erst im Finale gegen den Drittligisten GfL Hannover knapp unterlag. „Da waren wir in vielen Elementen mit dem GfL auf Augenhöhe und haben eine Leistung abgeliefert, die uns optimistisch stimmt“, erinnert sich Harms, um gleich wieder die Erwartungen zu bremsen: „Aber wir hatten insgesamt keine ideale Vorbereitung, immer wieder fehlten uns Spielerinnen, leider auch in dieser Woche direkt vor dem ersten Spiel.“

Das werde in dieser Saison häufiger mal vorkommen, immer wieder wird das Team beruflich bedingte Ausfälle zu verkraften haben. "Trotzdem hat das Team gut trainiert, Schwerpunkt war der schnelle Spielaufbau und der effektive Angriff, um den gegnerischen Block auseinanderzuziehen."

Weendes Mannschaft ist seit Jahren eingespielt und muss sich vor keinem Gegner der Liga verstecken. Trotzdem wird eine gute Tagesform und die Unterstützung des Publikums nötig sein, um einen erfolgreichen Saisonstart gegen stark eingeschätzte Oldenburgerinnen hinzulegen.

Von Peter König

 

 

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt