Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Tuspo Weende kämpft Lintorf mit 3:2 nieder

Frauenvolleyball-Regionalliga Tuspo Weende kämpft Lintorf mit 3:2 nieder

Die Reise des Tuspo Weende zum VfL Lintorf ist für die Mannschaft von Trainer Falko Heier mit einem Erfolg zu Ende gegangen. Mit einem hart erkämpften 3:2 (25:12, 25:20, 21:25, 25:27, 15:13)-Erfolg haben die Regionalliga-Volleyballerinnen die Punkte entführt und den zweiten Saisonsieg verbucht.

Voriger Artikel
ASC 1846 Göttingen feiert 3:0-Sieg beim Heimdebüt
Nächster Artikel
Erntedankturnier in Nörten ist Zuschauermagnet
Quelle: Pförtner

Weende. Dabei begann die Partie beim stark eingeschätzten Aufsteiger verheißungsvoll: Die Weenderinnen überrollten den VfL im ersten Satz. Auch Durchgang zwei war für den Tuspo noch eine souveräne Angelegenheit. Das schien die Heimmannschaft aber eher anzustacheln als zu deprimieren. Angetrieben von einer imposanten Kulisse bäumte sich der VfL auf. Satz drei verlief permanent auf Augenhöhe, und am Ende hatte sich Lintorf mit 25:21 wieder ins Match gekämpft. Im vierten Durchgang lieferten beide Mannschaften einen Krimi ab, die Führung wechselte mehrfach. Weende hatte bei 24:23 und 25:24 Matchbälle, konnte diese aber nicht nutzen. Tolles Spielniveau und Spannung bis zum Schluss bot auch der Tie- Break: Tuspo führte mit 7:4, kassierte bis zum Seitenwechsel aber eine Miniserie zum 7:8 um danach selbst wieder zurückzuschlagen. „Annalisa Sperling macht ein Ass zum 12:11, ein eminent wichtiger Punkt, da zu dieser Zeit um jeden Ball auf sehr hohem Niveau gefightet wurde. Wir hätten den Sack in Satz vier zumachen müssen. Doch auch so muss ich der Mannschaft ein Kompliment für ihre Nervenstärke und den Kampfgeist machen“, bilanzierte Heier.         pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 12:05 Uhr

Das 13. Erfolgserlebnis des Bundesliganeulings aus Leipzig wurde von "einer kapitalen Fehlentscheidung" überschattet. Das Missgeschick von Schiedsrichter Dankert sorgt nach der Partie für jede Menge Wirrwarr.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt