Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Tuspo Weende will die Weichen auf Meisterschaft stellen

Volleyball-Regionalliga der Frauen Tuspo Weende will die Weichen auf Meisterschaft stellen

Die Hinrunde hat Tuspo Weende als Spitzenreiter der Volleyball-Regionalliga mit fünf Punkten Vorsprung vor den punktgleichen SC Spelle und Oldenburger TB abgeschlossen. Am Sonntag läutet das Match beim Oldenburger TB den Start in die Rückrunde ein.

Voriger Artikel
BBT Göttingen will ersten Saisonsieg
Nächster Artikel
ASC Göttingen trifft auf TV Baden

Die Volleyballerinnen des Tuspo Weende wollen auch gegen den Oldenburger TB jubeln.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Zwei Partien stehen im Jahr 2015 für die Weenderinnen noch auf dem Spielplan, mit dem OTB und danach dem VfL Lintorf warten noch zwei mögliche Stolpersteine vor der Weihnachtspause. „Die letzten beiden Spiele in diesem Jahr werden richtungweisend, denn wenn wir auch gegen den Dritten OTB und den Vierten Lintorf Punkte sammeln, dann können wir uns ein Polster auf die Verfolger erspielen und früh die Weichen auf Meisterschaft stellen“, sagt die Weender Mannschaftsführerin Lisa Schmidt.

Den Gegner Oldenburg haben die Weenderinnen im ersten Spiel der Hinrunde mit 3:0 bezwungen, allerdings leistete der OTB in den ersten beiden Sätzen beim 26:24 und 25:23 erbitterten Wiederstand. Und in den vergangenen Jahren ist Oldenburg in der Rückrunde stets besser eingespielt und stärker gewesen als zu Saisonbeginn.

Der Tuspo ist also gewarnt und wird den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Wir haben konzentriert trainiert. Spielaufbau, Standards, sozusagen das kleine Einmaleins des Volleyball, haben wir vor dem wichtigen Spiel in dieser Woche noch einmal geübt“, sagt Schmidt.

Gastgeber Oldenburg hat ein junges Team, das ein schnelles Angriffsspiel bevorzugt, wenn man es lässt. Es ist also in der Spielanlage ähnlich aufgestellt wie die Weenderinnen. Daher kann die Tagesform zu einem entscheidenden Faktor werden.

Bei den Göttingerinnen kann das Trainerduo Falko Heier und Tobias Harms auf den kompletten Kader von elf Spielerinnen zurückgreifen. Nur Coach Harms wird in Oldenburg fehlen, da er zeitgleich für den ASC als Spieler aktiv ist. „Wir sind das zweite Mal in Folge Herbstmeister, wollen in dieser Saison aber auch bis zum Schluss oben stehen – und dafür müssen wir punkten. Die Partie in Oldenburg wird schwer, aber es ist doch besonders reizvoll, sich mit einem starken Gegner zu messen“, stellt Schmidt klar.         

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt