Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tuspo holt 15 Landesmeistertitel

Jannsen gewinnt Zeitfahren der Elite Tuspo holt 15 Landesmeistertitel

Solch eine Ausbeute hat es für die Radrennsportler des Tuspo Weende noch nie gegeben: Mit 15 Titeln sind die Blau-Weißen von den Landesmeisterschaften in Otter zurückgekehrt und waren somit ganz eindeutig erfolgreichster Verein Niedersachsens.

Voriger Artikel
Artland Dragons ziehen Profis zurück
Nächster Artikel
Landesturnfest im Juni 2016 in Göttingen

Deutlich Schnellster im Kampf gegen die Uhr: Zeitfahrspezialist Jan Jannsen vom Tuspo Weende.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Ausrufezeichen setzten die Tuspo-Fahrer auch in der Eliteklasse: Während im Einzelzeitfahren Jan Jannsen Erster und Kai-Henrik Günther Dritter wurde, holte sich Yannick Sinske im Rennen mit Massenstart die Bronzemedaille.

„Mit dem Titel hätte ich nie gerechnet“, sagte Jannsen, der betonte: „Das Rennen lief optimal. Ich habe mich gut quälen können und im Ziel über kreuz geguckt“. Erst vor anderthalb Jahren habe der 44-Jährige begonnen, wieder intensiv Rad zu fahren. Und landete mit seiner Zeit von 37:17 Minuten nach 28 Kilometer prompt einen beachtlichen Coup – deutlich vor dem Langenhagener Maximilian Winterberg (37:49 Minuten) sowie vor Vorjahressieger Günther (37:59). Im Kampf gegen die Uhr holten auch die Senioren Holger Faupel und Andreas Pucher-Diehl Gold.

Sinske schaffte im Straßenrennen der Elite den Sprung in die Spitzengruppe und fuhr nach 113 Kilometern und 2:45 Stunden Fahrzeit als Dritter über die Ziellinie. „Aufgrund der nervösen Anfangsphase auf den schmalen Wirtschaftswegen war das Rennen gerade zu Beginn eher ein mentaler als körperlicher Kraftakt“, verdeutlichte er.

Die finalen 50 Kilometer absolvierte er auf dem windanfälligen Rundkurs in einer achtköpfigen Spitzengruppe: „Da hat das Rennen richtig Spaß gemacht – auch wenn es ab dem Zeitpunkt natürlich um ein Vielfaches anstrengender war“, sagte er.

Sehr große Fahrerfelder mit bis zu 110 Startern gab es in diesem Jahr, weil die Meisterschaften zusammen mit den Landesverbänden Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ausgetragen wurden. Die jeweiligen Landesmeister-Titel erhielten also nicht nur die Fahrer, die in den gemeinsamen Rennen als Erste über die Ziellinie rollten.

Doppelter Landesmeister, also Sieger im Zeitfahren wie auch im Rennen mit Massenstart, wurden die Nachwuchsfahrer Linus Fahrendorff (U 11), Franzi Arendt (U 13), Tobias Buck-Gramcko, Hannah Buch (beide U 15), Henrike Ludwig (U17) sowie Nicolas Nikuradse (U19).

„In Anbetracht der Erfolge im Nachwuchsbereich gibt es keinen Grund, nicht optimistisch in die Zukunft zu blicken“, sagt Sinske. Und Tuspos Abteilungsleiter Holger Buch betont: „Das Ergebnis ist einfach grandios und schlägt auch überregional große Wellen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 16:04 Uhr

Die Tennis-Weltranglistenerste Angelique Kerber traut Tabellenführer RB Leipzig nur ein torloses Unentschieden im Auswärtsspiel am Samstag beim FC Ingolstadt zu.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt