Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tuspo nur Tie-Break-Champion

Frauenvolleyball-Regionalliga Tuspo nur Tie-Break-Champion

Eine große Fan-Kolonie im Rücken, als Spitzenreiter bereits eine Hand an der Meisterschale und die besten Chancen im Dreikampf um den Titel – doch es langte nicht. Mit 0:3 (21:25, 13:25, 21:25) verlor Tuspo Weende sein Endspiel um die Meisterschaft in der Volleyball-Regionalliga der Frauen beim Tabellenzweiten SC Langenhagen. Meister ist der SV Wietmarschen, die Weenderinnen belegen abschließend Rang drei.

Voriger Artikel
Tischtennis-Regionalliga der Damen: Göttingerinnen steigen in 3. Liga auf
Nächster Artikel
U-10-Team des SCW Göttingen unterstützt Organisation Flügelschlag
Quelle: Pförtner (Symbolfoto)

Göttingen. Dabei startete Tuspo gut in das Spiel, agierte auf Augenhöhe mit dem Gastgeber und erkämpfte sich zwischendurch eine kleine Führung. Doch die Big-Points gingen am Satzende an den SCL, der mit seinem Aufschlagdruck der Weender Annahme einige Probleme bereitete. Durchgang zwei war eine klare Angelegenheit: Langenhagen spielte sich in einen Rausch. Die Weenderinnen lagen früh mit 4:12 zurück und betrieben bis zum 13:25 keinerlei Ergebniskosmetik.

In der zehnminütigen Satzpause setzte Coach Falko Heier auf eine Trotzreaktion seines Teams. Durch das 0:2 war klar, dass die Meisterschaft aus eigener Kraft nicht mehr zu holen war. „Wir wollten dann zumindest noch locker aufspielen und gewinnen, und das hat lange Zeit auch gut geklappt. Aber Langenhagen war heute richtig stark“, erinnert sich Zuspielerin Annalisa Sperling. Ähnlich wie im ersten Satz hielten die Gäste gut mit, erarbeiteten sich einen kleinen Vorsprung. Langenhagen hatte an diesem Tag die besseren Nerven und den größeren Willen, erneut gingen die entscheidenden Punkte am Schluss an das Heimteam.

„Wir haben trotzdem eine wundervolle Saison gespielt, können stolz auf das Erreichte sein und müssen nicht zu lange mit dieser letzten Niederlage hadern“, sagt Sperling. Dabei ist Weende gefühlt „Meister der Herzen“, denn mit 15 Siegen steht die Mannschaft mit den meisten gewonnen Spielen lediglich auf Platz drei. Wietmarschen und Langenhagen haben jeweils nur 14 mal gewonnen. Möglich ist das, weil ein Sieg im Tie-Break dem Sieger nur zwei Punkte gibt, ein klares 3:0 oder 3:1 dem Gewinner aber drei Punkte einbringt. Die Weenderinnen waren in dieser Saison leider aber die Tie-Break-Champions.

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt