Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
VSG-Reserve unterliegt Northeim

Volleyball VSG-Reserve unterliegt Northeim

Die Oberligavolleyballer der VSG ASC Göttingen haben ihr Auswärtsmatch beim DJK Northeim mit 1:3 verloren. Besser machte es Verbandsligist Tuspo Weende. Die Mannschaft gewann beim Team Schaumburg mit 3:1. In der Landesliga erzielte Tuspo II einen Teilerfolg.

Voriger Artikel
„Entwickle mich praktisch täglich weiter“
Nächster Artikel
Standard-Formationen präsentieren sich den Fans

Göttingen . Erst gewann man gegen VSG Hannover IV mit 3:1, zog danach aber im Lokalderby gegen die SG Volley Münden mit 1:3 den Kürzeren.

DJK Northeim – VSG ASC II 3:1 (25:16, 25:23, 23:25, 25:20). Die Gäste verschliefen den Start völlig. Die Annahme der Göttinger verweigerte ihren Dienst, Zuspieler Daniel Schmeling konnte nur Schadensbegrenzung betreiben. Die früh eingewechselten David Mahrenholz und Michael Christoph konnten dann aber positive Impulse setzen, so dass das Match ab dem zweiten Satz sehr ausgeglichen und spannend verlief. Johannes Hellwig und Lars Mierdel präsentierten eine stabile Annahme und ermöglichten so ein variables Angriffsspiel.

„Schade, wir hatten es in der eigenen Hand. Aber meine Außenbahn war nicht so durchschlagskräftig wie gewohnt. Und nur mit einem starken Außenangriff lässt sich so eine Partie gewinnen“, resümierte Trainer Peter König.

Team Schaumburg – Tuspo Weende 1:3 (25:21, 17:25, 15:25, 19:25). Im ersten Durchgang war Weendes Defensive wackelig und produzierte unnötige Eigenfehler. Das änderte sich jedoch in den folgenden Sätzen. Die Abwehr gewann an Sicherheit und legte den Grundstein für den verdienten Auswärtssieg. „Wir haben endlich unseren Fünf-Satz- Fluch besiegt, das Match souverän nach Hause gebracht. Nun freuen wir uns auf unser erstes Heimspiel in zwei Wochen“, sagte Weendes Mannschaftskapitän Patryk Pochopien.

Tuspo Weende II – VSG Hannover IV 3:1 (23:25, 25:17, 25:20, 25:13). In einem ausgeglichenen ersten Satz hatte Hannover am Ende etwas mehr Glück, die bessere Aufschlagquote gab den Ausschlag. Doch durch die Einwechselung von Hartmut Horn wendete sich das Blatt, die ganze Mannschaft steigerte sich. „Spätestens im vierten Satz haben wir den Gegner dominiert“, analysierte Weendes Trainer Manfred Staar.

Tuspo Weende II – SG Volley Münden 1:3 (25:23, 30:32, 20:25, 21:25). Weniger zufrieden war Staar dann mit dem Verlauf des Lokalderbys. Nachdem Tuspo Satz eins noch knapp für sich entscheiden konnte, fiel die Vorentscheidung im umkämpften zweiten Durchgang. Mündens aufopferungsvoll kämpfende Defensive ließ Weende verzweifeln. „Kraft und Konzentration ließen nach, technische Fehler schlichen sich ein“, sagte Staar.

pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen