Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Vater coacht seine Söhne

Handball-Oberliga Vater coacht seine Söhne

Besondere Brisanz verspricht das Duell zwischen Handball-Oberliga-Aufsteiger TV Jahn Duderstadt und dem Tabellenzweiten MTV Vorsfelde, das am Sonnabend um 17.30 Uhr in der Halle „Auf der Klappe“ angepfiffen wird. Beide Mannschaften hatten am vergangenen Wochenende die Plätze getauscht.

Voriger Artikel
Kurze Wege, viele Fans
Nächster Artikel
„Das Finale ist unser Anspruch“

Der Duderstädter Kapitän Marcel Effenberger (r.) muss mit seinem Team im Topspiel gegen Vorsfelde mehr als 100 Prozent bringen.

Quelle: Christina Hinzmann

Vorsfelde. Die Eichsfelder waren nach der 30:34-Niederlage bei der HG Rosdorf-Grone und somit zuletzt 1:3-Punkten auf den dritten Platz zurückgefallen. Hingegen ist Ex-Drittligist Vorsfelde nach dem jüngsten 37:33-Sieg gegen das Schlusslicht HV Barsinghausen mit bislang nur einer Saisonniederlage hartnäckigster Verfolger des Spitzenreiters Northeimer HC. Die Gäste aus dem Wolfsburger Stadtteil können sich voll auf die Punktrunde konzentrieren, nachdem sie im Gegensatz zum TV Jahn aus dem HVN-Pokal ausgeschieden sind.

„Seit wir am siebten Spieltag gegen Nienburg 32:34 verloren haben, hat die Mannschaft den Schalter umgelegt. Die Jungs setzen meine Vorgaben um und wollen unbedingt Erfolge feiern“, betont Trainer Jürgen Thiele. „Es ist schon überraschend, wie gut wir das auf die Reihe kriegen“, meint der Coach vor der Reise nach Duderstadt. In fremden Hallen haben die VW-Städter noch kein Spiel verloren und lediglich dreimal Unentschieden gespielt, unter anderem beim 22:22 beim Northeimer HC. „Ich stehe nicht auf Schönspielerei“, sagt Thiele, der zu Beginn des Jahres Mike Knobbe (zum VfB Fallersleben) beerbt hatte.

Zwei Söhne spielen mittlerweile unter der Obhut des Vorsfelder Trainers: Der 2,03 Meter große und 104 Kilogramm schwere Rückraum-shooter Marius (26) war nur ein halbes Jahr nach seinem Weggang zur SG Hamburg Nord zurückgekehrt. Der zweite Sohn Jannis unterzieht sich nach einer Knieverletzung derzeit einer Reha. „Das ist keine große Besonderheit, meine Söhne zu trainieren. Wir können das Sportliche und Private gut trennen“, lässt Vater Thiele wissen.

In der vergangenen Spielzeit startete der MTV wegen eines Fehlers bei der Meldung des Teams mit acht Minuspunkten und musste so bis kurz vor Schluss um den Klassenverbleib zittern. Diesmal ging es für Vorsfelde bei Null los.

Der Aufstieg sei für Vorsfelde mittelfristig das Ziel, in dieser Saison wäre es aber vermessen, daran zu denken, beteuert Thiele. „Wir wollen vor allem Spaß haben und ohne Verletzungen von Spiel zu Spiel gehen. Die Entwicklung der Spieler ist für uns sehr wichtig,“ sagt der Coach, der in Bert Hartfiel (67), Christian Bangemann (49) und Kapitän Pascal Bock (37) seine erfolgreichsten Torschützen hat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 13:18 Uhr

Das Wolfsburger Experiment mit teuren Nationalspielern wie Schürrle, Kruse & Co ist gescheitert. Auch der Abschied des kostspieligsten Transfers der Vereinsgeschichte steht nun bevor.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt