Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Veilchen-Abwehr zermürbt Barmer TV

2. Basketball-Bundesliga Veilchen-Abwehr zermürbt Barmer TV

Besser hätte der Start in die Rückserie der 2. Damenbasketball-Bundesliga für die BG 74 nicht laufen können. Mit dem 78:50 (60:41, 37:29, 19:18)-Sieg gegen den Barmer TV Wuppertal revanchierten sich die Göttingerinnen eindrucksvoll für die 67:82-Hinspielniederlage, entschieden den direkten Vergleich gegen einen Playoff-Konkurrenten klar für sich und behaupteten den vierten Tabellenplatz.

Voriger Artikel
Handball-Oberliga: Plesse-Hardenberg tritt in Northeim an
Nächster Artikel
ASC startet mit 3:2-Sieg

Starke Vorstellung: Birte Bencker (l.) gegen Chantal Neuwald.

Quelle: CR

Göttingen. Vor allem die bärenstarke Defensive der Veilchen, mit der sie die Gäste bis zur totalen Resignation im letzten Viertel zermürbten, riss die gut 400 Zuschauer in der FKG-Halle zu Begeisterungsstürmen hin. Darunter Göttingens Oberbürgermeister Ralf-Georg Köhler, der keinen Hehl daraus machte, dass er ein Match der BG-Damen dem Finaltag des internationalen U-19-Fußballturniers in der Lokhalle vorzieht.

„Es war kein leichtes Spiel und Barmen kein schwacher Gegner, aber gegen die Energie, die wir aufs Parkett gebracht haben, waren sie machtlos“, brachte es Nicole Jones, mit 18 Punkten Topscorerin der Partie, auf den Punkt. „Mit unserer aggressiven Verteidigung haben wir es geschafft, dass der Gegner in der zweiten Halbzeit zusammengebrochen ist“, ergänzte die auch in der Offensive starke Birte Bencker. „Unsere großartige Defensive und der tolle Teamgeist waren natürlich die Basis für den Sieg. Zu gute gekommen ist uns aber auch, dass Bruns schon in der ersten Halbzeit ihr viertes Foul kassiert hat und Stankova in der 30. Minute ihr fünftes und dass wir Sickmiller, die nach der Pause keinen Punkt mehr gemacht hat, aus dem Spiel genommen haben“, sagte Veilchen-Coach Ondrej Sykora. Er konnte es sich sogar erlauben, in den letzten fünf Minuten seine erste Fünf auf der Bank zu lassen.

Im ersten Viertel war aufgrund der vierwöchigen Weihnachtspause noch deutlich Sand im Getriebe des BG-Angriffs. So traf die sonst sehr zielsichere Monique Smalls bis zur Pause nur einen ihrer neun Versuche. Doch im dritten Viertel platzte der Knoten. Mit einem 17:2-Lauf zum 54:31 (25.) zogen die Veilchen, die auch das Rebound-Duell mit 53:33 gewannen, vorentscheidend davon. „Wir sollten jetzt aber nicht abheben, die Playoffs sind noch lange nicht sicher“, warnte Sykora.

BG 74: Jones (18 Punkte/5 Rebounds/0 Assists), Thüring (7/1/1), Pilz (6/5/0), Hirmke (0/0/1), Polonyiova (0/4/1), Dobroniak (5/6/0), Bencker (11/5/3), Schneider (4/4/0), Wenke (6/2/1), Smalls (17/9/7), Lücken (4/4/0), Zimmermann (0/1/0).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 11:47 Uhr

Beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hält man sich offensichtlich die Option auf einen weiteren Trainerwechsel noch in diesem Jahr offen.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt