Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Veilchen Ladies nehmen Favoritenrolle an

2. Damenbasketball-Bundesliga Veilchen Ladies nehmen Favoritenrolle an

Haushoch überlegen haben sich die BG 74 Veilchen Ladies gestern Nachmittag im FKG präsentiert. Gegen den noch sieglosen Tabellenletzten Milestone-Foxes Zehlendorf gelang ein müheloser 80:48 (47:31)-Erfolg.

Voriger Artikel
Handball-Oberliga: Rosdorf-Grone mit den größeren Kraftreserven
Nächster Artikel
Tischtennis-Bezirksliga-Damen: TTC Esplingerode und FC Lindau verlieren

Durchsetzungsstark: Nicole Jones (M.) bringt es gegen Zehlendorf auf 31 Punkte.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Erfolgreichste Werferin der Gastgeberinnen war Nicole Jones, die neben 31 Punkten auch sechs Rebounds, einen Assist sowie zwei Steals verbuchte. Die BG rückt damit auf den sechsten Tabellenrang vor – liegt damit nur zwei Punkte hinter dem Zweiten.

„Das war heute kein einfaches Spiel, weil wir als Favorit in die Partie gegangen sind“, zeigte sich BG-Coach Ondrej Sykora nach der Schlusssirene angesichts des hohen Erfolges äußerst zufrieden: „Wegen der Favoritenrolle waren wir schon ein wenig nervös. Aber wir haben von Beginn an umgesetzt, was wir geplant hatten. Insbesondere in der Offensive haben mir die Bewegungen sehr gut gefallen.“

In der Tat: Die Veilchen Ladies legten los wie die Feuerwehr. Sykora hatte Monique Smalls, Fee Zimmermann, Corinna Dobroniak, Mayka Pilz und Nicole Jones in die Starting-Five berufen. Und die ließen keinen Zweifel daran, den Court als Siegerinnen verlassen zu wollen. Nach nicht einmal vier Minuten führten die Gastgeberinnen vor 350 Zuschauern mit 13:4.

Insbesondere die nach dem Ausfall von Jana Lücken und Melina Müller verbliebenen Brettspielerinnen Pilz und Jones machten ihren Job mehr als gut und trafen in der Startphase aus jeder Lage. Monique Smalls führte zudem gewohnt souverän Regie und Fee Zimmermann überzeugte in der Verteidigung. Corinna Dobroniak wiederum glänzte erneut mit ihrer neu gewonnen Sicherheit aus der Distanz. Gleich der erste und einzige Drei-Punkte-Wurf landete sicher im gegnerischen Korb.

Zudem konnte sich Sykora erneut auf die von der Bank kommenden Akteurinnen verlassen. Hier zeigte Lucy Thüring mit gleich vier Ballgewinnen in den ersten Minuten Einsatzzeit, wie wertvoll sie für ihr Team ist – am Ende standen fünf Steals und sechs Rebounds zu Buche. Ebenso zupackend ging Zuzana Polonyiova in der Defense zu Werke.

Bereits mit dem Seitenwechsel brachte der Coach dann die ansonsten weniger spielende Tahny Schneider und ließ sie bis zum Ende auf dem Feld. Die Nachwuchsakteurin ergriff die Chance und trug mit sechs Rebounds sowie drei Assists zum Erfolg bei. Und auch Lena Wenke erhielt nach dem dritten Viertel die Chance, sich zu beweisen.

Für Ondrej Sykora war nach dem deutlichen Sieg über Zehlendorf aber vor allem eines klar: „Auch wenn das heute ein eher einseitiges Match war. Die Fans haben wie immer alles gegeben. Wir haben das beste Publikum der gesamten Liga."

Von Klaus Plaisir

BG 74: Jones (31), Smalls (18), Dobroniak (12), Pilz (10), Zimmermann (5), Polonyiova (2), Bencker (2), Wenke (2), Thüring, Schneider.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 11:57 Uhr

Beim FC Bayern München hat Uli Hoeneß alle Hände voll zu tun. Der Klub sei noch einmal gewachsen, so der Präsident.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt