Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Veilchen-Ladies verlieren in Wolfenbüttel zweites Playoff-Spiel

Damen-Basketball Veilchen-Ladies verlieren in Wolfenbüttel zweites Playoff-Spiel

Die Damen der BG 74 müssen nachsitzen. Im zweiten Spiel der Halbfinal-Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga Nord unterlagen die Göttingerinnen in einer stets engen, bis kurz vor Schluss heiß umkämpften Partie beim Wolfpack Wolfenbüttel mit 63:70 (54:52, 31:32, 15:16).

Voriger Artikel
Basketball-Regionalliga: ASC 46 empfängt DBV Charlottenburg
Nächster Artikel
Erkner soll SC Hainberg retten

War vor allem gegen Wolfenbüttels starke Center-Riege gefordert: Veilchen-Lady Mayka Pilz (r.), hier im Spiel gegen Hannover.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Nach dem 55:50-Sieg der Veilchen-Ladies vor einer Woche entscheidet das dritte Match am kommenden Sonnabend um 19 Uhr in der FKG-Halle, welche Mannschaft in die Finalserie gegen die Giro-Live-Panthers Osnabrück einzieht. Der Erstliga-Absteiger hat sich im Habfinale glatt mit 2:0 (79:60 und 67:51) gegen den BBC Opladen durchgesetzt.

Die Göttingerinnen begannen stark und gingen vor allem durch Punkte von Nicole Jones, die im ersten Viertel neun Zähler markierte und fünf Rebounds holte, mit 15:8 in Führung. Dann aber drehte die Wolfenbüttlerin Raelyn Prince auf, schaffte mit 18 Punkten in der ersten Halbzeit fast im Alleingang die knappe Pausenführung.

Dass der Vorsprung der Gasrtgeberinnen nicht höher ausfiel lag an Monique Smalls (7 Punkte in der ersten Hälfte) und Fee Zimmermann (5). Nach umkämpftem dritten Viertel, das die Veilchen dank einem Dreier von Zimmermann in der 29. Minute mit 32:20 für sich entschieden, sah es zu Beginn des Schlussviertels so aus, als würden die Gäste die Begegnung nach Hause bringen und den entscheidenden zweiten Playoff-Sieg einfahren.

Jones erhöhte auf 59:54 (32.), und Birte Bencker legte auf 61:54 (33.) nach. Zur Spielverderberin für das Team von Coach Ondrej Sykora wurde Wolfenbüttels Distanzwurfspezialistin Carolin Christen, unterstützt von der Ex-Göttingerin Klaudia Grudzien, von der bis dahin in der Offensive nicht viel zu sehen war.

Mit zwei erfolgreichen Dreiern vonn Christen sowie einem Zweier und einem Freiwurf von Grudzien setzte sich das Wolfpack 30 Sekunden vor Schluss auf 67:63 ab. Zwei Auszeiten von Sykora und taktische Fouls der Veilchen brachten nichts, so dass das Team der früheren Göttinger Trainerin Hanna Ballhaus das Viertel mit 18:9 gewann und den letztlich verdienten Erfolg bejubelte.

Punkte BG 74 : Bencker (7), Hirmke (0), Jones (22/9 Rebounds), Lücken (2), Pilz (0), Polonyova (0), Smalls (14), Thüring (7), Zimmermann (1). - Beste Wolfpack: Prince (27/14 Rebounds), Christen (19/ 5 Dreier), Grudzien (14/15 Rebounds).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 11:49 Uhr

Bis Jahresende will der FC Bayern mit drei Siegen die Tabellenspitze zurückerobern. Nächster Gegner ist Krisenclub Wolfsburg. Der BVB braucht nach der Königsklassen-Euphorie in Köln dringend Liga-Punkte. Ein besonderes Spiel steht Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl bevor.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt