Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Veilchen brennen auf Revanche für Pokal-Pleite

2. Damenbasketball-Bundesliga Veilchen brennen auf Revanche für Pokal-Pleite

Für die Damen der BG 74 gibt es mehrere gute Gründe, sich im zweiten Saisonheimspiel der 2. Basketball-Bundesliga mächtig in die Riemen zu legen. 

Voriger Artikel
Training: Faszination der Variation entdecken
Nächster Artikel
Manuel und André Kopp reisen zum Weltcup

Bauen auf Heimstärke: Lucia Thüring (rechts gegen Quakenbrücks Kirsten Kubat) und ihre BG 74.

Quelle: CR

Göttingen. Zum einen haben die Veilchen mit dem TSV Quakenbrück, Gegner am Sonntag um 16 Uhr in der FKG-Halle, noch eine Rechnung offen, weil die Dragons sie vor einigen Wochen in Göttingen mit 68:51 aus dem DBBL-Pokal geworfen haben. Zum anderen will die Mannschaft von Trainerin Jennifer Kerns der Konkurrenz und den eigenen Fans zeigen, dass sie zu Hause immer noch eine Macht ist. Darüber hinaus brauchen die Göttingerinnen nach zwei Niederlagen in drei Punktspielen dringend einen Sieg, um den Kontakt zur Spitze zu halten und in der Tabelle nicht weiter abzurutschen.

Die Stärke des mit drei ausländischen Profis besetzten Tabellenvierten aus Quakenbrück ist nach drei Spieltagen schwer einzuschätzen. Zwar gewann die Mannschaft von Coach Ralf Rehberger die Auftaktpartien gegen den Siebten BBZ Opladen (57:43) und bei Schlusslicht Rhein Main Baskets II (73:49), kam zuletzt aber in eigener Halle gegen den Vorletzten, die Bender Baskets Grünberg, mit 54:65 unter die Räder.

Kanadierinnen stärkste Spielerinnen

Stärkste Dragons-Akteurinnen sind die Kanadierinnen Brittany Moore (55 Punkte) und Hannah Sunley-Paisley (37/27 Rebounds). Aufpassen muss die BG auch auf die 41-jährige Katrin Sokoll-Potratz (20/26), Kirsten Kubat (20/9) und die Amerikanerin Kandace Davis (15/19). Kerns und ihr neu zusammen gestelltes Team feilen weiterhin intensiv daran, sich als homogene Einheit zu präsentieren. „Wir haben nur junge Spielerinnen. Wenn wir uns erst einmal gefunden haben, dann müssen wir keinen Gegner mehr fürchten“, glaubt Kerns.

Das bekamen zuletzt in der FKG-Halle die Phoenix Hagen Ladies zu spüren, die nach Führung im dritten Viertel am Ende keine Chance gegen die kampfstarken Veilchen hatten. „Wenn wir diese Leistung wiederholen, ist ein Sieg gegen Quakenbrück mehr als möglich. Wir brauchen dabei natürlich unsere treuen Fans“, sagt Kerns.

Die Trainerin ist froh, endlich wieder am Sonntagnachmittag spielen zu können: „Da kommen einfach mehr Familien, um unser Spiel zu genießen.“ Einen weiteren Trumpf kann die BG gegen die Dragons ausspielen: Bei der Pokalpleite fehlte Spielmacherin Jenele Peterson. Die Topscorerin der Veilchen (51) zeigte sich im bisherigen Saisonverlauf bärenstark. Auch Klaudia Grudzien (36/14 Rebounds) und Danielle Smith (28/20) haben das Potenzial, ein Spiel zu entscheiden.

sir/mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Regionalliga

Ein solches Spiel hätte er noch nicht erlebt, betonte BG-Trainer Mahmut Ataman nach der 84:90 (34:36)-Niederlage seiner BG 74 beim TSV Neustadt.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.08.2017 - 13:01 Uhr

Die Damen der FSG starteten mit einem 6-1 Erfolg in die neue Saison der Landesliga.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen