Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Veilchen scheiden im Pokal gegen Halle aus

Damenbasketball Veilchen scheiden im Pokal gegen Halle aus

Eine grandiose Vorstellung von Spielmacherin Monique Smalls mit 32 Punkten, davon fünf Dreier, haben Damenbasketball-Zweitligist BG 74 nicht gereicht, um den hohen Favoriten SV Halle Lions aus dem Rennen um den DBBL-Pokal zu werfen. Nach einer starken kämpferischen Leistung des gesamten Teams mussten sich die Veilchen dem von ihrer ehemaligen Trainerin Jennifer Kerns gecoachten Erstliga-Vierten mit 59:72 (41:48, 22:34, 7:24) geschlagen geben.

Voriger Artikel
Handball: Neuer Pokalmodus stößt auf Unverständnis
Nächster Artikel
SG Rhume reist zum starken Liga-Neuling SV Arminia Vechelde

Fast 40 Minuten Powerbasketball: BG-Spielmacherin Monique Smalls (l.) ist von der Hallenserin Jasmine Newsome nicht zu halten.

Quelle: Pförtner

Am Ende waren aber alle Beteiligten zufrieden. Die Lions und ihre 16 mitgereisten Fans, weil sie ihrer Favoritenrolle gerecht geworden waren. Die Göttingerinnen, weil sie sich wacker geschlagen und nicht hatten vorführen lassen. Und deren 300 Anhänger in der FKG-Halle, weil sie ein sehr unterhaltsames Match sahen, in dem sich ihre Mannschaft von den im Schnitt wesentlich längeren und individuell stärkeren Gästen nie abschütteln ließ.

„Ich bin stolz auf unser Team. Wir haben gut gespielt und uns zweimal mit viel Energie in die Partie zurückgekämpft, als wir schon fast aussichtslos zurücklagen“, befand BG-Co-Trainerin Zuzana Polonyiova. „Bei den Zuschauern muss ich mich bedanken, weil sie uns wieder fantastisch unterstützt haben“, fügte sie hinzu. „Ich denke, Göttingen hat ein starkes Team, das in der zweiten Liga eine gute Rolle spielen kann“, lobte Kerns ihre ehemalige Mannschaft. „Wir haben zwar nicht besonders gut gespielt. Ich bin aber glücklich, weil wir gewonnen haben und mein Team in sich funktioniert, obwohl wir einige schwierige Wochen hinter uns haben“, erinnerte sie daran, dass sie nach dem Tod ihrer Mutter in die USA geflogen war und ihren Lions eine Zeitlang nicht zur Verfügung stand.

Verfolgungsjagd

Bereits gegen Ende des ersten Viertels schienen die Lions nach einem 13:0-Lauf beim Stande von 24:7 uneinholbar davon geeilt zu sein. Doch bis zur 14. Minute brachten Smalls und Nikki Jones die Veilchen-Ladies unter dem Jubel der Fans wieder bis auf acht Punkte (16:24) heran. Dank der Treffsicherheit von Porter-Talbert, Newsome, Höötmann aus der Mitteldistanz und Laura Hebecker von der Dreierlinie (3/4) baute Halle den Vorsprung wieder auf 39:25 (22.) aus. Aber auch davon ließen sich die Veilchen nicht nachhaltig beeindrucken. Lucie Thüring verkürzte per Dreier auf 39:48, und nach Smalls Treffer zum 41:48 unmittelbar vor Ende des dritten Viertels durften die BG wieder von der Überraschung träumen.

Daraus wurde nichts, weil sich die Gastgeberinnen zu Beginn des Schlussviertels vier krasse Abwehrfehler leisteten, die die Hallenser Profis eiskalt ausnutzten. Mit drei Dreiern in Folge, zwei erfolgreichen Freiwürfen und einem Zweier von Hebecker bauten die Lions ihre Führung uneinholbar auf 61:41 (33.) aus.
BG 74: Jones (12 Punkte/4 Rebounds/1 Assist/3 Steals), Thüring (6/0/0/1), Pilz, Polonyiova (7/2/2/1), Dobroniak (0/2/0/0), Daub, Bencker, Schneider (2/0/0/0), Smalls (32/6/3/3), Lücken (0/0/0/1), Zimmermann (0/1/0/1), Müller (0/0/1/0). – Beste Lions: L. Hebecker (19/1/1/1), Newsome (13/2/3/6), Porter-Talbert (11/6/2/1), Höötmann (10/1/3/1), .

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt