Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vera König kaum zu stoppen

2. Damenbasketball-Bundesliga Vera König kaum zu stoppen

Die Zweitliga-Basketballerinnen der BG 74 Veilchen Ladies sind weiter auf Playoff-Kurs. Im Duell der Tabellennachbarn setzte sich der Vierte aus Göttingen mit 78:44 (39:24) gegen die um einen Rang schlechter platzierte Eintracht aus Braunschweig souverän durch. 

Voriger Artikel
Rosdorf-Grone verliert in Hameln 26:29
Nächster Artikel
Torpedo lässt SC Weende keine Chance

Kampf um jeden Ball: Birte Bencker (r.) gewinnt das Duell gegen die Braunschweigerin Melody Haertle.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Das letzte Mal lagen die Gastgeberinnen vor 380 Zuschauern in der FKG-Halle in der 4. Minute beim 6:8 zurück, danach lief es im Angriffsspiel.

Die Veilchen Ladies hätten am Ende des ersten Viertels schon deutlicher führen können, sie leisteten sich allerdings noch zu viele Fehlwürfe. „Mädels macht den Ball in den Korb“, regte sich BG-Trainer Hermann Paar in der siebten Minute nach sechs Fehlwürfen noch auf.

Nach der Schlusssirene strahlte er dann aber und lobte die Teamleistung seiner Ladies: „Wir haben den Rhythmus jetzt so allmählich gefunden. Gegen die Braunschweiger Verteidigung war es nicht einfach, freie Räume zu finden.“ Das erklärt auch, warum seine Spielerinnen einige Male zu spät abschlossen, ihre 24 Sekunden nicht zum erfolgreichen Abschluss nutzen konnten.

Aber das war nur ein Haar in der Suppe. Insgesamt überzeugten die BG-Spielerinnen – allen voran Vera König, die hinter der unermüdlichen Monique Smalls  (32:37 Minuten) die längste Einsatzzeit hatte (29:58 Minuten) und 19 Punkte beisteuerte. Immer wieder setzte sich König unter dem Korb durch, nahm sich auch dann ein Herz, wenn die Uhr im Angriff schon fast heruntergelaufen war.

Eine Erfolgsquote von 90 Prozent bei ihren Würfen spricht eine deutliche Sprache. „Sie ist heute für Raven Anderson in die Bresche gesprungen.“ Die Amerikanerin war schon früh mit drei Fouls belastet und agierte in der Offensive einige Male glücklos. Erst im Schlussviertel drehte sie noch einmal auf, traf sicher aus dem Feld und von der Freiwurflinie und überzeugte im Defensivrebound.

Die Zweitliga-Basketballerinnen der BG 74 Veilchen Ladies sind weiter auf Playoff-Kurs. Im Duell der Tabellennachbarn setzte sich der Vierte aus Göttingen mit 78:44 (39:24) gegen die um einen Rang schlechter platzierte Eintracht aus Braunschweig souverän durch. © Pförtner

Zur Bildergalerie

Unermüdlich arbeitete auch Jennifer Crowder, die zwar nach ihrem fünften Foul am Ende des  Schlussviertels auf der Bank bleiben musste, sich in der Offensive aber immer wieder „durchwühlte“ und zweistellig punktete. So auch mit einem Buzzer-Beater zur Halbzeit.  Nicht ganz so sicher trafen die Veilchen Ladies zunächst aus der Distanz.

Erst nach der Pause (22.) gelang Katarina Flasova der erste Dreier, am Ende waren es lediglich vier erfolgreiche von 22 Versuchen.

Mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft war Paar vollauf zufrieden. „Unser Ziel war es, die Braunschweigerinnen unter 50 Punkten zu halten – und das ist uns auch gelungen“, freute sich der Coach nach dem Spiel. „Das war ein souveräner, ungefährdeter Sieg.“ Am kommenden Sonnabend geht es zum Tabellenzweiten nach Neuss.

Veilchen Ladies: Crowder (11/1 Dreier), Pilz (2), Hirmke, Dobroniak (4), König (19), Bencker (2), Flasarova (13/2), Smalls (10), Lücken (7/1), Anderson (13), Zimmermann (4).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 15:35 Uhr

Im Kellerduell der Fußball-Bundesliga zwischen Darmstadt 98 und dem Hamburger SV stehen beide Teams unter Druck.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt