Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Verdienter Sieg im Kampf um Klassenverbleib

Fußball-Kreisliga Verdienter Sieg im Kampf um Klassenverbleib

Im Kampf gegen den Abstieg hat der SC Rosdorf gegen die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen in der Fußball-Kreisliga einen verdienten 4:2 (2:1)-Sieg eingefahren. Die zwischen-zeitliche Hektik ahndete das gut leitende Gespann mit jeweils einer Roten Karte.

Voriger Artikel
Wichtige Siege für RSV 05 und TSV
Nächster Artikel
Sang- und klanglos

Kurzzeitige Verwirrung: Sebastian Bierwag (Gr. Ellershausen), Adam Doroszczyk (Rosdorf), Allesandro Crapanzano (Gr. Ellershausen), Muhidin Pelesic und Stefan Schütze (beide Rosdorf, von links) versuchen, den Ball unter Kontrolle zu bringen.

Quelle: Swen Pförtner

 „Kompliment an die Mannschaft. Wir haben nicht nur gut gekämpft, sondern auch hervorragend gespielt“, würdigte Rosdorfs Spielertrainer Muhidin Pelesic den achten Saisonsieg. Der hätte den Chancen nach sogar noch um mindestens zwei, drei Tore höher ausfallen können. 

„Wir haben nach der 2:5-Niederlage vom Freitag gegen den SCW II diesmal Charakter gezeigt“, ließ Kapitän Esmir Muratovic ausrichten: „Das war schließlich eines der Spiele, die wir gewinnen mussten.“ Anders beim Gast, bei dem wohl die Luft etwas raus war. „Bei Rosdorf war die Aggressivität höher, die brauchten schließlich die Punkte“, ließ auch SV-Trainer Olaf Schroeder keinen Zweifel am verdienten Sieg der Hausherren. 

Selbst aus zwischenzeitlicher Überzahl – Rosdorfs Koscielny sah in der 77. Rot – schlugen die unterlegenen Gäste kein Kapital. „Der SC hat alles gegeben, das war absolut die bessere Mannschaft“, meinte dann auch Gäste-Kapitän Jörg Franzke, der bis zur 65. Minute mit seiner Wadenverhärtung unter Schmerzen spielte. Schmerzhaft musste auch seine Mannschaft erfahren, wie ein Kopfball von Krech nach Ecke von Martel nach sechs Minuten zum 1:0 für Rosdorf einschlug. Zwar gelang Sören Koch gegen die viel zu weit aufgerückte heimische Deckung der Ausgleich, doch dann übernahmen die Hausherren wieder Regie und gingen rechtzeitig vor der Pause nach einem Bilderbuchtor von Treppschuh und einem vorausgegangenen langen Pass von Muratovic verdient mit 2:1 in Front. Eine Vorentscheidung fiel in der 53. Minute nach einem von Muratovic verwandelten Foulelfmeter zum 3:1 – übrigens das 50. Rosdorfer Saisontor. Zwar verkürzte Koch nochmals, doch häuften sich im Gegenzug die Chancen der Gastgeber, die in der 87. Minute den verdienten Schlusspunkt zum 4:2 setzten.  Ferdinand Jacksch

SC: Rosenberg – Burzynski, Muratovic, Schötzau – Doroszczyk, Masonmi-Ahmadsaräi (62. Pelesic), Koscielny, Krech (87. Haile), Treppschuh – Ronchese, Martel (80. Jahn). – SV: Döhling – M. Koch, Milos, Grube-Koch – Markov (70. Däbel-Hatopp) Franzke (65. Fuhrmann), A. Crapanzano, Bierwag, Lengemann – S. Koch, Krummacker  (82. Steinbrück). – Tore: 1:0 Krech (6.), 1:1 S. Koch (11.), 2:1 Treppschuh (31.), 3:1 Muratovic (53. FE), 3:2 S. Koch (77.), 4:2 Jahn (87.). – Bes. Vorkommnisse: Rote Karten Koscielny (77. SC), Bierwag (87. SV).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.10.2017 - 17:48 Uhr

B-Junioren des 1. SC Göttingen 05 siegen beim JFV Norden mit 2:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen