Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Vielseitigkeitsreiten: Zwei Olympiasieger in Holzerode

Internationale Prüfungen auf dem Klengel-Hof Vielseitigkeitsreiten: Zwei Olympiasieger in Holzerode

Die Vielseitigkeitsstrecken rund um den Klengel-Hof sind fertig, Dressur- und Springplatz präpariert. Beim international ausgeschriebenen Zwei-Sterne-Turnier des RV Holzerode beginnen am Freitag die ersten Prüfungen.

Voriger Artikel
Handball-Oberliga Niedersachsen aufgestockt
Nächster Artikel
Basketball-Bezirkspokal: Weender Teams glänzen mit Doppelerfolg

Nach Luhmühlen folgt Holzerode: Ingrid Klimke gewann am vergangenen Wochenende mit Escada eine der renommiertesten Prüfungen.

Quelle: dpa

Holzerode. „Am interessantesten wird der Sonntagvormittag mit den Geländeprüfungen in den höchsten Klassen“, lautet der Tipp von Organisator und RV-Vorsitzendem Herbert Klengel.  

Das Holzeröder Turnier ist kleiner geworden. Nach dem Nennungsrekord von 350 Pferden im vergangenen Jahr sind für das kommende Wochenende erheblich weniger Tiere gemeldet worden. „Wir haben internationale Konkurrenz in Polen und eine Prüfung weniger ausgeschrieben als im Vorjahr“, liefert Klengel die Begründung.

Für die Holzeröder Anlage sei die aktuelle Teilnehmerzahl genug. „Das ist normales Maß. Wir haben von vier auf zweieinhalb Turniertage reduziert. Es ist auch kaum möglich, Mitarbeiter für die vier Turniertage zu finden. Jetzt haben wir etwas mehr Luft.“ Optimale Bedingungen werden Pferde und Reiter auf der Geländestrecke vorfinden. „Der Boden ist gut, der Regen der vergangenen Tage hat gut getan“, sagt Klengel, der mit seinen Helfern alles hergerichtet hat.

Auch für zwei Olympiasiegeer: Mit Ingrid Klimke und Frank Ostholt kommen die Mannschafts-Goldmedaillengewinner von Peking 2008 nach Holzerode. Der für den RFV Vornholz startende mehrfache deutsche Einzelmeister hat 15 Pferde dabei, seine Frau, die Schwedin Sara Algotsson-Ostholt, hat ebenfalls gemeldet. Mit einem Sieg bei der Vier-Sterne-Prüfung im Vielseitigkeits-Mekka Luhmühlen im Gepäck kommt Ingrid Klimke nach Südniedersachsen. Die 47-Jährige setzte sich mit FRH Escada JS in der schwersten Prüfung durch und  wurde mit Horseware Hale Bob Zweite im CIC***.

Drei Pferde hat die Vielseitigkeitsreiterin vom RV St. Georg Münster in Holzerode dabei. Heimvorteil genießt Lena Rindermann aus Billingshausen. Sie startet für den Gastgeber, ist auch mit einigen Pferden von Ostholt gemeldet. Mit Maniac und Hollywood reitet sie zwei Pferde von Klengel in der CIC*-Prüfung. „Sie ist viel in Sachen Reitsport in China unterwegs, wird aber im Herbst wieder hierher ziehen, weil sie noch promovieren möchte“, berichtet Klengel.

Zeiteinteilung: Freitag, 13 Uhr: Geländepferde Kl. A. 15.30 Uhr: Geländepferde Kl. L. 17 Uhr: CIC*-Dressur, Teil 1. 17 Uhr: CIC*-Springen, Teil 1. – Sonnabend: 9 Uhr: CIC*-Dressur, Teil 2. 9.30 Uhr: CIC*-Springen, Teil 2. 14 Uhr: CIC**-Dressur. 14.30 Uhr: CIC**-Springen. – Sonntag: 8.30 Uhr: Vielseitigkeit Kl. L, Dressur. 9.30 Uhr: Vielseitigkeit Kl. L, Springen. 11 Uhr: CIC*-Gelände. 14 Uhr: CIC**-Gelände.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt