Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Vier Lindenberg-Adelebser erkämpfen sich gegen fünf Hainberger 2:1-Erfolg

In Unterzahl Turniersieg gesichert Vier Lindenberg-Adelebser erkämpfen sich gegen fünf Hainberger 2:1-Erfolg

Der FC Lindenberg-Adelebsen hat  das 8. Gerd-Sauermann-Gedächtnisturnier des FC Gleichen gewonnen. Der Kreisligist spielte den besten Fußball aller Teilnehmer, gewann in der Endrunde alle sechs Spiele und siegte vor dem SC Hainberg II. Björn Denecke (Bremke/Ischenrode) wurde mit 15 Treffern Torschützenkönig.

Voriger Artikel
Plesse-Hardenberg dominiert im Heimspiel
Nächster Artikel
HG Rosdorf-Grone setzt sich gegen Hannover durch

Lindenbergs Roland Kues (r.) behauptet den Ball gegen den Dransfelder Christopher Worbs.

Quelle: Pförtner

Diemarden. Die Endrunde fand zwar im Modus Jeder gegen Jeden statt, dennoch gab es ein richtiges Endspiel. Im vorletzten der insgesamt 21 Begegnungen trafen die bis dato durchgehend siegreichen Teams des FCLA und Hainberg aufeinander.

Die Mannschaft von Trainer Björn Nolte hatte das um einen Treffer bessere Torverhältnis und benötigte nur ein Unentschieden zum Turniersieg. Der SC dagegen brauchte einen Sieg.

Es wurde ein emotionales, heiß umkämpftes Spiel. Hainberg ging 1:0 in Führung, doch der FCLA schlug zurück, schoss das 1:1 und hatte in der Tabelle wieder die Nase vorn. Dann jedoch  kassierten die Schwarz-Weißen eine rote Karte, und Hainberg eröffnete sich die große Chance, in Überzahl das 2:1 zu machen.

Doch der FCLA blieb cool, schaffte es mit vier gegen fünf nicht nur, seinen Kasten sauber zu halten, sondern erzielte selbst das 2:1 und durfte den Turniersieg feiern.

Es war eine mit knapp 300 Zuschauern gut besuchte Veranstaltung mit durchschnittlichen sportlichen Leistungen. Positiv überraschen konnte der VfB Sattenhausen. Das Team aus der 1. Kreisklasse gewann seine Vorrunde, belegte in der Endrunde Platz vier und stellte mit André Wüstefeld einen richtig guten Keeper.

Apropos Torhüter: fast alle von ihnen schalteten sich regelmäßig ins Angriffsspiel ein. Vielleicht wäre es eine gute Idee, in Zukunft den Schlussmännern das Übertreten der Mittellinie zu verbieten. Dann gäbe es weniger Belagerungszustände vor den Toren und wieder mehr normales Spiel im Mittelfeld.  

Endstand: 1. FCLA (18 Punkte/15:7 Tore); 2. Hainberg II (15/15:10); 3. Bremke/Ischenrode (10/17:9); 4. Sattenhausen (10/11:13); 5. Dransfeld (6/13:14); 6. Groß Ellershausen/H. (6/12:15; 7. Weser Gimte II (0/7:22). 

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 09:59 Uhr

Nachdem der Schiedsrichter auf den Täuschungsversuch von Leipzigs Timo Werner reingefallen ist, sehnen sich viele nach dem Videobeweis. Aber wann ist es soweit?

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt