Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Volleyball: ASC 46 Göttingen verliert Heimspiel gegen Münster 2:3

Abschied von der dritten Liga Volleyball: ASC 46 Göttingen verliert Heimspiel gegen Münster 2:3

Saisonfinale der Drittliga-Volleyballer: Es war ein Tag des Abschieds beim ASC 46, schon vor dem Spiel wurden Hendrik Desinger und Michael Wollring sowie der langjährige Mittelblocker und Co-Trainer Julian Hoffmann von den 150 Zuschauern verabschiedet. Und nach der 2:3 (25:22, 25:23, 21:25, 14:25, 10:15)-Niederlage gegen Münster mussten sich die Göttinger auch von der Dritten Liga verabschieden, der Abstieg konnte im Endspiel gegen Münster nicht abgewendet werden.

Voriger Artikel
Handball-Oberliga: Viele Zeitstrafen beim Heimsieg von Rosdorf-Grone
Nächster Artikel
Damenbasketball: BG-Serie reißt in Hannover

Kein Durchkommen: Göttingens Hendrik Desinger (M.) hat es schwer gegen den Münsteraner Block.

Quelle: Pförtner

Dabei hätte ein 3:0- oder 3:1-Sieg gegen den direkten Konkurrenten gereicht. Entsprechend elanvoll begann der Gastgeber. Vom 21:22 zum 25:21 bewiesen die Spieler von Trainer Matthias Polkähn starke Nerven, nutzten ihre Dominanz am Netz und holten sich die 1:0-Satzführung. In Satz zwei brachten Aufstellungsfehler der Gäste die vorentscheidende 19:16-Führung, die dem ASC bis zum Satzgewinn reichte. Doch auch die 2:0-Führung gab nicht die nötige Sicherheit. Mit dem Klassenverbleib vor Augen verkrampfte das Heimteam, Münster legte mit dem Rücken zur Wand eine Schippe drauf. Selbst in ihrer Paradedisziplin „Block“ unterliefen den Göttingern nun unnötige Fehler. Nach 7:13-Rückstand zeigte Polkähns Truppe zwar Moral, kam bis auf 20:22 im dritten Satz heran, um dann doch mit 21:25 zu verlieren. Im alles entscheidenden vierten Satz profitierte Münster von den Eigenfehlern der übernervösen Gastgeber. Sinnbildlich war der Satzball, als Zuspieler Till Eicke-meier einen guten Sprungaufschlag präsentierte, die nun aber selbstbewussten Gäste antworteten mit einem Schnellangriff über die Mitte zum 25:14 ein. Durch den 2:2-Ausgleich waren die Göttinger abgestiegen und Münster gerettet, der fünfte Satz wurde zum Schaulaufen, in dem der USCM den Klassenverbleib feierten.

„Die Dritte Liga wäre für Göttingen sicher eine tolle Sache gewesen, hier wird von Polkähn und im Umfeld so gut gearbeitet, dass ich sicher bin: Die Jungs kommen zurück“, sagt der scheidende Julian Hoffmann. „Wir haben ab dem dritten Satz zu verkrampft gespielt, am Schluss hält Münster dem Druck, gewinnen zu müssen, besser stand“, analysierte Polkähn.

Von Peter König

3. Liga Herren
Tecklenburg – Ammerland 3:1
Bonn – Hörde 0:3
Lintorf – GfL Hannover 3:0
Göttingen – Münster 2:3
 1. Telekom SV Aachen 16  45: 21 39
 2. Tecklenburger Volleys 16  43: 14 39  
 3. VSG Ammerland 16  38: 22 33  
 4. TV Hörde 16  35: 29 28  
 5. SSF Fortuna Bonn 16  32: 31 26  
 6. GfL Hannover 16  24: 38 16  
 7. VfL Lintorf 16  21: 36 14  
 8. USC Münster 16  17: 40 12  
 9. ASC 46 16  19: 43  9
Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt