Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Volleyball: ASC 46 II trumpft groß auf

Oberliga Volleyball: ASC 46 II trumpft groß auf

Mit zwei 3:0–Erfolgen gegen Northeim und Braunschweig hat der Volleyball-Oberligist ASC 46 II seinen letzten Heimspieltag der Saison grandios beendet. Landesligist Tuspo Weende II verlor 1:3 gegen Münden, holte dann aber wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Voriger Artikel
Handball: Kantersiege für Rosdorf-Grone und Nikolausberger SC
Nächster Artikel
Karate: Nächster Titel für Susnica

Johannes Hellwig und der ASC 46 II fahren zwei Siege ein.

Quelle: Richter

Göttingen. ASC 46 II – DJK Northeim 3:0 (25:21, 25:19, 25:22). Für Northeim ging es im Lokalderby gegen die Göttinger nur noch ums Prestige, der ASC konnte theoretisch noch absteigen und brauchte Zählbares. Entsprechend engagiert präsentierten sich die Göttinger. Libero Lars Mierdel legte mit sicherer Annahme den Grundstein für den Sieg, auf Außen war Fabian Gillmann von Northeim nie zu stoppen. Zuspieler Jens Tschritter führte mit viel Übersicht Regie, und Johannes Hellwig sowie Robert Hagen sorgten über die Mitte für spektakuläre Punkte. „Wir haben Northeim in deren Paradedisziplinen Aufschlag und Annahme den Schneid abgekauft“, sagte Diagonalangreifer Marc Zimmermann.

ASC 46 II – USC Braunschweig III 3:0 (25:22, 25:19, 25:22). Gegen die noch in akuter Abstiegsgefahr schwebenden Braunschweiger knüpfte der ASC nahtlos an seine tolle Leistung an. „Der Kader war dünn besetzt, die meisten Akteure mussten bei uns durchspielen und haben das großartig gemacht. Ein toller Spieltag, durch den wir uns den vierten Tabellenplatz redlich verdient haben“, sagte Trainer Peter König nach dem letzten Heimspieltag der Saison.
Tuspo Weende II – SG Volley Münden 1:3 (25:18, 22:25, 17:25, 24:26). Weende brauchte noch dringend Punkte, um ein Abrutschen auf den Relegationsplatz zu vermeiden. Doch die Gäste zogen den Weendern durch eine überragende Abwehr den Zahn. Weende war nahe am Tiebreak dran, stand zum Schluss aber mit leeren Händen da.

Tuspo Weende II – SG Echte/Kalefeld 3:2 (19:25, 25:12, 17:25, 25:23, 15:11). Tuspo verdiente sich den Sieg gegen Echte durch eine tolle kämpferische Leistung, die gute Moral der Mannschaft von Trainer Manfred Staar wurde belohnt. Denn zweimal glich der Gastgeber nach Satzrückstand aus und entschied dann den Tiebreak für sich. „Den Schwung aus Satz vier haben wir in den Tiebreak mitgenommen und verdient gewonnen“, sagte Weendes Mittelblocker Helge Schlüter. Weil Konkurrent Lengede sein Spiel verlor, hat Tuspo damit den Klassenerhalt sicher. pk

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
08.12.2016 - 17:13 Uhr

Kurz, nachdem die Kritik von Álvaro Dominguez an Gladbach bekannt wurde, reagierte der Borussia-Manager und zeigte sein Unverständnis.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt