Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Volleyball: Göttinger ASC 46 II gewinnt 3:1 bei Gfl Hannover

Oberliga Volleyball: Göttinger ASC 46 II gewinnt 3:1 bei Gfl Hannover

Nach dem verkorksten Heimspielwochenende hat sich Volleyball-Oberligist ASC 46 II mit einem 3:1-Sieg beim Tabellenzweiten Gfl Hannover II eindrucksvoll zurückgemeldet. Ebenfalls 3:1 gewann Verbandsligist Tuspo Weende in Clausthal- Landesligist Weende II ging zu Hause leer aus, verlor gegen Salzgitter und Giesen glatt mit 0:3.

Voriger Artikel
Frauenhandball: HG Rosdorf-Grone II ärgert Spitzenreiter Rhumetal II
Nächster Artikel
Auf der Ju-Jutsu-Matte macht ihm keiner etwas vor: Heinrich Conrads

Phil Müller (l.) und seine Weender sind chancenlos gegen Salzgitter.

Quelle: CR

Göttingen. GfL Hannover II – ASC 46 II 1:3 (26:24, 22:25, 17:25, 22:25). Zwar ging das Team von Coach Peter König nur mit acht Akteuren an den Start. Doch nach dem knapp verlorenem ersten Satz gingen die weiteren Durchgänge im hochklassigen Match an die Gäste. Diagonalspieler Marc Zimmermann, Mitte Johannes Hellwig und Außen David Mahrenholz erwischten einen überragenden Tag und verwerteten in der Offensive nahezu alle Pässe des mutig agierenden Zuspielers Jens Tschritter. „Insgesamt war das eine großartige Mannschaftsleistung. Hannover war richtig gut, athletisch und physisch stark, aber wir waren diesmal einfach etwas besser“, freute sich Zimmermann über den Sieg, der den ASC auf Rang vier klettern ließ.

USC Clausthal-Zellerfeld – Tuspo Weende 1:3 (25:21, 23:25, 15:25, 19:25). Durch den Erfolg beim Vorletzten schob sich Weende auf den zweiten Platz der Verbandsliga. Dabei startete die Mannschaft von Trainerin Daniela Wiemers holprig, gab Satz eins ab und holte sich den zweiten erst nach hartem Kampf. „Durchgang zwei war sicher die Wende. Wir haben oft genug in dieser Saison Chancen liegen gelassen, dieses mal aber endlich durchgezogen. In Durchgang drei verletzte sich ein Spieler von Clausthal und musste ausgewechselt werden. Das hat uns in die Karten gespielt. Außen Marco Staar hat sich bei uns besonders hervorgetan“, lobte Patryk Pochopien seinen Mitspieler.

Tuspo Weende II – SG STV/ MTV Salzgitter II 0:3 (17:25, 14:25, 23:25). Gegen das junge, technisch starke Team aus Salzgitter erwischte Tuspo einen miserablen Start. Zwei Sätze lang fand das Team von Spielertrainer Helge Schlüter nicht richtig ins Spiel. Im dritten Durchgang kam die Aufholjagd zu spät.

Tuspo Weende II – TSV Giesen IV 0:3 (22:25, 19:25, 18:25). Gegen den Tabellenführer zeigten die Weender ein engagiertes Spiel, die Annahmequalität gab den Ausschlag zugunsten der Gäste. „Durch Ex-Zweitligaspieler Helmer König kam Giesen in engen Situationen immer wieder zum Abschluss. Schade, wir haben lange auf Augenhöhe gegengehalten“, berichtete Schlüter. Weende hat nun nur noch einen Punkt Vorsprung vor Hildesheim II auf den Relegationsplatz, benötigt also dringend Punkte, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt