Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Volleyball: Nesselröden siegt 3:2 gegen Spitzenreiter

Bezirksliga Volleyball: Nesselröden siegt 3:2 gegen Spitzenreiter

Die kleine Schulsporthalle in Nesselröden hat in den vergangenen Jahren sicherlich einige stimmungsvolle sportliche Höhepunkte erlebt. Am vergangenen Spieltag  wurden diese noch übertroffen, denn die Sportstätte stand zur karnevalistischen Hochzeit Kopf.

Voriger Artikel
Formationstanzen: Wieder zwei Zweien für TSC Schwarz-Gold Göttingen
Nächster Artikel
Handball: TV Jahn Duderstadt schafft es dezimiert zum Sieg

Gekonnter Block der Nesselröder Stefan Kwoczek (l.) und Dennis Hellmold gegen den ASCer Bartels.

Quelle: HS

Nesselröden. Minutenlang tanzten die als Bananen faschingsmäßig verkleideten Fans mit den Bezirksliga-Volleyballern des heimischen TSV auf dem Parkett, feierten mit Gesängen und Tänzen den glorreichen 3:2-Sieg der Sechs um Spielertrainer Guido Leineweber über den souveränen und bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter ASC Göttingen.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, sagte der erfahrene Spielertrainer Leineweber voller Freude, lobte seine Teamkameraden für ihre geschlossene Leistung und dankte den zahlreichen Anhängern für ihre fast schon leidenschaftliche Unterstützung.

Gegen den spielerisch starken Tabellenführer sah es nach dem zwischenzeitlichen 1:1 mit einem jeweils gewonnenen, hart umkämpften Satz hüben wie drüben sowie nach dem souveränen 25:12 im dritten Durchgang nach einem weiteren Erfolg der Göttinger aus, die bis dahin nur einen Punkt beim knappen 3:2-Hinrundensieg abgaben.

Die Gastgeber gaben sich noch nicht auf, pushten sich immer wieder nach vorn, kämpften sprichwörtlich wie die Löwen um jeden Zähler. Mit dieser Einstellung gewannen sie unter dem ohrenbetäubenen Lärm ihrer begeisterten Fans Satz vier nach dramatischem Verlauf mit 25:23. Im Tiebreak ging es wieder hin und her, wechselte die Führung ständig, agierten beide Teams auf Augen- und Netzhöhe.

 Entscheidend waren in über zwei Meter Höhe die wuchtigen Angriffsschläge von Holger Harms nach gekonntem Stellen Leinewebers, die den Ausschlag für das erlösende und Begeisterungsrufe auslösende 15:13 gaben. Sicherlich wurde es für die Volleyballer nicht nur wegen des Faschings eine lange und freudvolle Februarnacht.

Diesen Erfolg können die Eichsfelder nun äußerst ausführlich auskosten, denn regulär müssen sie erst am 14. März antreten. Dann wartet die SG Lenglern auf die ambitionierten Nesselröder.

TSV Nesselröden: Napp, Harms, Roth, Große, Leineweber, Hellmold, Kwozeck, Hublitz, Mitzinneck.

Von Jochen Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 12:53 Uhr

"Bestia negra" war gestern: Die Klubs der Fußball-Bundesliga werden von der spanischen Konkurrenz nicht mehr wie früher gefürchtet. Das zumindest behauptet der ehemalige Nationaltorhüter Santiago Cañizares (46) in der Münchner tz.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt