Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Volleyball: Nesselröder Frauen empfangen die Top-Teams der Liga

„Locker aufspielen“ Volleyball: Nesselröder Frauen empfangen die Top-Teams der Liga

Ein Heimspieltag gegen die Spitzenmannschaften der Bezirksliga wartet am Sonnabend auf die Volleyballerinnen des TSV Nesselröden. In der heimischen Schulturnhalle muss sich die Mannschaft von Peter Kleinschmidt, zuerst gegen den souveränen Tabellenführer MTV Astfeld beweisen, bevor es anschließend gegen den Zweiten Tuspo Weende IV geht. Spielbeginn ist um 15 Uhr. Das Bezirksliga-Herrenteam des TSV muss unterdessen um 15 Uhr in Goslar antreten.

Voriger Artikel
Basketball: Gieboldehausen tritt zu Hause an
Nächster Artikel
FFC Renshausen geht den Kampf gegen den Abstieg optimistisch an

Gemeinsamer Nesselröder Block: Jana Klingebiel (l.) und Bianca Leineweber (r.), hier gegen den ASC Göttingen III.

Quelle: HS

Eichsfeld. Frauen-Bezirksliga: TSV Nesselröden – MTV Astfeld/Tuspo Weende IV (Sonnabend, 15 Uhr). In den Partien der Hinserie verloren die Nesselröderinnen jeweils mit 1:3. Gegen die Spitzenmannschaften können sie am Sonnabend jedoch „locker aufspielen“, wie Trainer Peter Kleinschmidt versichert. „Wir wollen risikoreicher rangehen und auch etwas ausprobieren“, so der TSV-Coach, der sich von den räumlichen Gegebenheiten der eigenen, recht kleinen Halle einen Vorteil verspricht: „Mal sehen, wie die Gegner damit zurechtkommen. Weende ist es gewohnt, in einer höheren Halle zu trainieren.“

In den Hinspielen seien die Gegner vom Sonnabend keineswegs übermächtig gewesen. „Es waren eher unsere eigenen Fehler, die zu den Niederlagen geführt haben“, berichtet Kleinschmidt, der jedoch am Sonnabend auf Stellerin Kerstin Borchard-Schwedhelm verzichten muss.

Herren-Bezirksliga: BffL Goslar – TSV Nesselröden (Sonnabend, 15 Uhr). Tabellarisch sitzen die Gastgeber als Vierter dem Dritten Nesselröder im Nacken. Sollten diese jedoch das Match für sich entscheiden und anschließend Goslar auch gegen Pöhlde verlieren, hätten die Eichsfelder sich einen veritablen Vorsprung verschafft. TSV-Spielertrainer Guido Leineweber, gibt jedoch zu bedenken, „dass wir in Goslar nie gut ausgesehen haben“. Ein Trio wird dem Auswärtsteam fehlen: Fabian Napp und Florian Große fehlen aus studientechnischen Gründen, Daniel Hublitz ist privat verhindert. cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 14:32 Uhr

Markus Gisdol feiert seinen ersten Sieg als Chefcoach des Hamburger SV. Mit sieben Punkten sind die Hanseaten nun nicht mehr Letzter. Gisdol ist erleichtert, fordert aber mehr.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt