Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Volleyball-Oberliga: ASC Göttingen 46 gewinnt Lokalderby

Gute Frühform Volleyball-Oberliga: ASC Göttingen 46 gewinnt Lokalderby

In überraschend guter Frühform präsentieren sich die Oberligavolleyballer des ASC 46. Mit 3:0 gewannen sie auch ihr zweites Match dieser Spielzeit beim DJK Northeim.

Voriger Artikel
Handball-Landesliga: A-Jugend von Rosdorf-Grone und Geismar 22:22
Nächster Artikel
BBT Göttingen verliert in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga

Patryk Pochopien (links).

Quelle: Pförtner

Göttingen. Deutlich holpriger verlief hingegen der Saisonauftakt für die Herrenteams des Tuspo Weende: Weende I verlor beide Heimspiele mit 2:3, Weende II blieb beim 2:3 in Echte ebenfalls glücklos.

DJK Northeim – ASC 46 II 0:3 (22:25, 20:25, 15:25). Der Teamgeist ist aktuell das größte Plus des Oberligisten ASC II.

Mit zwölf Spielern fuhr das Team nach Northeim. Selbst der gesundheitlich angeschlagene Stammlibero Willi Tafelski reiste der Mannschaft nach und unterstützte Coach Peter König von der Bank nach Kräften. Den Liberoposten übernahm Lars Mierdel und legte mit sicherem Aufbauspiel zusammen mit den Außen Christoph Matthes und Fabian Gillmann das Fundament für den Sieg.

„Den eigentlichen Unterschied machten die Blockreihen aus, da waren wir deutlich effektiver. Irgendwann hat Northeim dann resigniert, und unsere Bank hat gut Stimmung gemacht – es war fast ein zusätzliches Heimspiel in Northeim“, sagte Diagonalspieler Johannes Hellwig über den zweiten Saisonsieg.

Tuspo Weende – Wolfenbütteler VC 2:3 (15:25, 25:13, 25:22, 16:25, 11:15). Weende hatte nach dem Abstieg aus der Oberliga eine konzentrierte Saisonvorbereitung hingelegt, sich in Turnieren und im Pokal Wettkampfpraxis geholt.

Der Kader von Trainerin Daniela Wiemers ist in dieser Spielzeit nach mehreren Abgängen auf acht Akteure zusammengeschmolzen und tat sich gegen Wolfenbüttel schwer.

Nach verschlafenem ersten Satz erkämpfte sich Weende zwar eine 2:1-Führung, schwächelte danach aber in den wichtigen Momenten und verlor im entscheidenden Tiebreak ärgerlich mit 11:15.

Tuspo Weende – Grün- Weiß Vallstedt 2:3 (25:16, 25:23, 23:25, 22:25, 8:15). Das Tiebreak-Drama fand für Weende im zweiten Match gegen Vallstedt seine Fortsetzung. Nach einer 2:0-Satzführung riss beim Tuspo der Faden, so dass Vallstedt die Partie noch zum 3:2 kippte.

„Wir bräuchten manchmal vielleicht einen Psychologen für diese Mannschaft, dann machen wir hier sicher die drei Punkte. So wie das gelaufen ist, waren die Niederlagen unnötig und ärgerlich“, sagte Zuspieler Patryk Pochopien.

SG Echte/Kalefeld – TuSpo Weende II 3:2 (15:25, 17:25, 25:16, 25:22, 15:13). Auch Landesligist Weende II verlor sein Match bei Echte/Kalefeld im Tiebreak – Weendes Herren litten an diesem Wochenende unter einem Tiebreak-Fluch.

Das Team von Trainer Manfred Staar nutzte eine 2:0-Satzführung nicht zum Sieg, in Durchgang vier verspielte man zudem noch eine 19:10-Führung.

„Echte hat sich den Sieg durch eine starke Defensivleistung erarbeitet. Wir hatten Möglichkeiten, den Sack zuzumachen, und haben diese nicht genutzt. So einfach ist das“, analysierte Weendes Mittelblocker Helge Schlüter.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rückstand gedreht

Die Göttinger Volleyballteams haben durch die Bank einen erfolgreichen Saisonauftakt gefeiert. Sowohl Oberligist ASC 46 II bei den Herren als auch die Verbandsliga-Damen des MTV Grone und die Landesliga-Frauen des ASC 46 kehrten mit Auswärtssiegen im Gepäck in die Heimat zurück.

  • Kommentare
mehr
03.12.2016 - 14:24 Uhr

Bei Borussia Dortmund kommt Supertalent Christian Pulisic immer besser in Fahrt. Die guten Leistungen des 18-Jährigen rufen prominente Interessenten auf den Plan.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt