Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Volleyball-Regionalliga: Weende im Meisterschafts-Endspurt

Tabellenführer empfängt am Sonnabend den BTS Neustadt Volleyball-Regionalliga: Weende im Meisterschafts-Endspurt

Die Volleyballerinnen des Tuspo Weende sind im Meisterschaftsrennen der Regionalliga auf der Zielgeraden angekommen. Am Sonnabend um 20 Uhr, im Spiel in der Weender Halle gegen den BTS Neustadt, dem vorletzten Heimauftritt der Saison, wollen sie nun zum Endspurt ansetzen.

Voriger Artikel
Volleyball: ASC 46 Göttingen empfängt Tecklenburg
Nächster Artikel
Frauenhandball: MTV Geismar will an Germania List vorbeiziehen

Hofft auf den nächsten Grund zu jubeln: die Regionalliga-Mannschaft des Tuspo Weende.

Quelle: Pförtner

Weende. Bei noch fünf ausstehenden Partien darf sich das Team des Trainergespanns Falko Heier und Tobias Harms keine Schwäche erlauben, will es die Tabellenführung verteidigen.

Allerdings gibt es für Weende auch keinen Grund zum Pessimismus, denn zum Match gegen Neustadt haben sich sämtliche Spielerinnen fit gemeldet. Die Trainer haben also erneut das Luxusproblem, aus 13 Akteurinnen auswählen zu können.
Die vergangenen beiden Auftritte haben der Mannschaft viel Selbstvertrauen gegeben. Bezwungen wurden in überzeugender Manier die direkten Konkurrenten im Aufstiegskampf Bad Laer II und Wietmarschen, womit Weende nun einen Punkt Vorsprung vor dem verbliebenen Verfolger Langenhagen hat.

Neustadt ist den Weenderinnen aus dem Hinspiel als unangenehm zu spielender Gegner in Erinnerung. Zwar gewann Weende in Neustadt mit 3:1, doch der BTS leistete mit einer spielstarken und homogenen Mannschaft viel Gegenwehr. Seit einigen Wochen ist bei den Gästen jedoch Sand im Getriebe, im Jahr 2015 ist das Team noch sieglos – nach vier Niederlagen in Serie steht Neustadt auf dem achten Platz. „Ich habe gehört, dass bei Neustadt ein paar wichtige Spielerinnen gefehlt haben. So erklären sich die letzten Ergebnisse. Aber das hat uns für den Sonnabend nicht zu interessieren. Für uns gibt es nur noch Top-Spiele, immerhin haben wir die Chance, Meister zu werden, spätestens wenn wir am Wochenende wieder einen Dreier holen“, sagt der Weender Coach Heier.

Im Training lag das Hauptaugenmerk auf der Blockarbeit und dem hart durchgezogenen Diagonalangriff, dort hat Coach Harms bei der gegnerischen Abwehr Defizite ausgemacht. „Nach den letzten starken Auftritten von uns erwartet man quasi einen Pflichtsieg gegen Neustadt. Aber wir dürfen den BTS nicht unterschätzen. Das Hinspiel war nicht leicht, die brauchen auch dringend Punkte und haben nichts zu verlieren“, warnt Weendes Außenangreiferin Lisa Schmidt. Zum vorletzten Mal kann am Sonnabend auch das Weender Publikum dafür sorgen, dass seine Mannschaft in  dieser Saison den Heimnimbus wahrt – und dadurch die Tabellenführung festigt.

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt