Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Volleyball: TSV Nesselröden beendet Saison mit Auswärtssieg

Sieg gegen ASC Volleyball: TSV Nesselröden beendet Saison mit Auswärtssieg

Die Volleyballer des TSV Nesselröden haben die Saison mit einem Auswärtssieg beendet. Der Bezirksligist siegte in Göttingen gegen den ASC 46 IV nach 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2. Erfolgreich waren auch der TV Germania Gieboldehausen und der VfB Bodensee in der Frauen-Bezirksklasse.

Voriger Artikel
Tischtennis-Bezirksoberliga: Seulingen kann sich trösten
Nächster Artikel
TSV Nesselröden bleibt weiter im Titelrennen
Quelle: Pförtner (Symbolfoto)

Eichsfeld. Herren-Bezirksliga: ASC 46 Göttingen IV – TSV Nesselröden 2:3 (29:27, 25:22, 17:25, 10:25, 3:15). In der Universitätsstadt standen den Gästen, die unter anderem auf ihren Spielertrainer Guido Leineweber verzichten mussten, nur sieben Akteure zur Verfügung. Vor allem in der Feldabwehr offenbarte der TSV zunächst Probleme, musste trotz großen Kampfes die beiden ersten Sätze abgeben.

Mit einer Niederlage wollten sich die Nesselröder jedoch nicht aus der Spielzeit verabschieden. Durch druckvolle Angaben verhinderten sie nun ein planvolles Göttinger Aufbauspiel. Das 15:3 im Tie-Break war dann ein Sinnbildder eigentlichen Fähigkeiten der Nesselröde, die die Saison mit einer blütenweißen Heimweste und insgesamt auf Platz drei abschließen. – TSV: Roth, Baumann, Harms, Napp, Koch, Kwoczek, Hublitz

Frauen-Bezirksklasse: TV Germania Hattorf II – TV Germania Gieboldehausen 0:3 (25:27, 12:25, 23:25). Im letzten Spiel der Saison ließen die Gieboldehäuser Damen nichts anbrennen. Besonders hervor tat sich Dela Bührig, die auf der ungewohnter Position des Mittelblockers hervorragend agierte. Mit nur zwei Niederlagen landete die Germania im Abschlussklassement auf Rang zwei.

Aufgrund eines großen bevorstehenden personellen Umbruchs wird Gieboldehausen jedoch auf die Teilnahme an den Aufstiegs-Relegationsspielen verzichten.. „Einige etablierte Spielerinnen verlassen die Mannschaft aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen. Es ist sinnvoller, mit der verbleibenden jungen Mannschaft in der Bezirksklasse zu bleiben und erstmal Spielerfahrungen aufzubauen“, erklärte Trainer Stefan Kwoczek. – TVG: L. Nolte, K. Nolte, Freckmann, Grohe, Bührig, Merten, Dell, Töpfer, Käsehagen.

SG Volleyball Münden II – VfB Bodensee 0:3 (11:25/7:25/10:25). Beim Schlusslicht siegte der VfB im Schondurchgang, beendet die Saison auf Platz vier. „Rang drei wäre noch schöner gewesen, aber auch so ist es völlig in Ordnung“, bilanzierte Bodensee-Trainerin Ute Henniges. – VfB: A. Henniges, K. Henniges, Jünemann, Nordmann, Gleitze, Eichhardt.

cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt