Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Volleyball: TVG Gieboldehausen erwartet den VfB Bodensee

Lokalderby steht im Blickpunkt Volleyball: TVG Gieboldehausen erwartet den VfB Bodensee

Das Lokalderby in der Volleyball-Bezirksklasse der Frauen zwischen dem TV Germania Gieboldehausen und dem VfB Bodensee ist das aus Eichsfelder Sicht interessanteste Spiel.  Auswärts antreten müssen die Bezirksliga-Herren des TSV Nesselröden (Sonnabend, 15 Uhr beim MTV Hedemünden) und die Bezirksliga-Frauen des Vereins (Sonnabend, 15 Uhr beim MTV Seesen).

Voriger Artikel
Handball-Oberliga: TV Jahn am Sonnabend bei Tabellenführer Vorsfelde
Nächster Artikel
Basketball-Bezirksklasse: SG Hilkerode/Birkungen erwartet die BG 74 Göttingen V

Mit den Fans im Rücken will die Nesselröderin Bianca Leineweber beim MTV Seesen mit ihrem Team punkten.

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. Bezirksliga Herren, MTV Hedemünden – TSV Nesselröden (Sonnabend, 15 Uhr). Mit einem heilsamen Schock, so jedenfalls hofft Nesselrödens Spielertrainer Guido Leineweber, begann für seine Mannschaft das neue Jahr. Die 0:3-Niederlage gegen den 1. VC Pöhlde, vor allem in der Deutlichkeit, war von keinem in dieser Form erwartet worden. „Wir hatten alle noch so ein bisschen Weihnachtsträgheit. Wir waren einfach nicht gut“, berichtete Guido Leineweber.
Einen weiteren Ausfall wollen sich die Eichsfelder auf keinen Fall erlauben. Gegen Schlusslicht Hedemünden erwartet jeder von den Nesselrödern einen Sieg. Doch der Spielertrainer warnt eindringlich vor diesem Match, denn er kann nicht in kompletter Besetzung dort antreten. Stefan Kwoczek möchte zeitgleich seine Bezirksklasse-Frauen in Gieboldehausen betreuen. Fabian Napp und Dennis Hellmold schreiben wichtige Klausuren, und Daniel Hublitz kommt erst am Spieltag aus dem Skiurlaub zurück.

„Hedemünden ist eindeutig die schwächste Mannschaft in der Liga“, sagte Leineweber. Umso mehr wurmte ihn, dass seine Crew im ersten Aufeinandertreffen einen Satz abgab. „Völlig unnötigerweise, aber da waren wir uns wohl zu sicher“, so der Nesselröder Coach.

Bezirksliga Frauen, MTV Seesen – TSV Nesselröden (Sonnabend, 15 Uhr). Von der Ausgangssituation sollte es eine klare Angelegenheit für die Nesselröderinnen sein, denn mit dem MTV Seesen wartet das Schlusslicht, das erst einen Sieg bislang verzeichnete.

Bezirksklasse Frauen, TVG Gieboldehausen – Tuspo Weende V/VfB Bodensee (Sonnabend, 15 Uhr, KGS-Halle Gieboldehausen). Ein wichtiger Spieltag steht für die Volleyballerinnen des TV Germania Gieboldehausen auf dem Programm. Im Kampf um die vorderen Plätze kommt es zum direkten Duell gegen Tuspo Weende V und den Lokalrivalen VfB Bodensee.

„Die Mannschaft aus Weende ist das einzige Team, dass uns bisher schlagen konnte. Wir haben also noch eine Rechnung offen und wollen natürlich gewinnen“, gibt Trainer Stefan Kwoczek die Marschroute aus. „Im Hinspiel hatten wir einen denkbar schlechten Tag erwischt und sind nun in der Pflicht, wenn wir oben mitreden wollen in der Liga.“ Im zweiten Spiel misst sich die Germania-Sechs mit den Damen vom VfB Bodensee. Der letzte Vergleich ging deutlich an die Gieboldehäuserinnen. „Unterschätzen werden wir die Bodenseerinnen aber sicher nicht“, sagte Kwoczek. Die TVG-Damen hoffen auf zahlreiche Unterstützung und gute Stimmung in der Halle der KGS Gieboldehausen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 12:05 Uhr

Das 13. Erfolgserlebnis des Bundesliganeulings aus Leipzig wurde von "einer kapitalen Fehlentscheidung" überschattet. Das Missgeschick von Schiedsrichter Dankert sorgt nach der Partie für jede Menge Wirrwarr.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt