Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Volleyball: Tuspo Weende II fehlt noch ein Sieg

Dem Klassenverbleib nahe Volleyball: Tuspo Weende II fehlt noch ein Sieg

Tuspo Weende II ist in der Volleyball-Oberliga der Damen mit zwei Siegen der Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenverbleib gelungen. Auch der MTV Grone konnte an seinem Heimspieltag einen Teilerfolg verbuchen.

Voriger Artikel
HG Rosdorf-Grone-Reserve dominiert Derby
Nächster Artikel
Tischtennis-Kreispokal: TV Bilshausen II schlägt Laubach II

Hildesheims Junioren-Nationalspielerin in Aktion: Anna Behlen (l.) schlägt am Groner Block vorbei.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Oberliga

Tuspo Weende II – MTV Lüneburg 3:0 (25:10, 25:22, 25:12). Satz eins und drei waren eine deutliche Angelegenheit für die Weenderinnen. Nur in Durchgang zwei konnte der mit nur sieben Spielerinnen angetretene MTV bis zum 14:13 mithalten. „Tea Onkes und Jenny Bönighausen mit Aufschlägen und Anna Tröstler über die Mitte setzten die Akzente. Wir hatten über das ganze Spiel betrachtet sogar noch Luft nach oben“, freute sich Außen Christine Pieper über den Sieg gegen den Tabellenachten.

Tuspo Weende II – SF Aligse 3:1 (25:23, 22:25, 25:15, 25:18). Den Nordstädterinnen ist die Revanche für die 2:3-Hinspielniederlage geglückt. Auch im Rückspiel waren die ersten beiden Sätze umkämpft. Ab Satz drei bildete dann die sichere Annahme um Libera Christina Schmidt das Fundament für den Heimsieg. „Schön, dass wir endlich wieder so aufgetreten sind wie in der Hinrunde. Alle Elemente waren bei uns gut – von Aufschlag bis Angriff waren wir druckvoll“, freute sich Pieper. Weende fehlt noch ein Sieg für den Oberliga-Verbleib.

Verbandsliga

MTV Grone – GfL Hannover II 3:1 (25:21, 25:19, 22:25, 25:20). Druckvolle Aufschläge, starke Defensive: gegen Hannover erwischten die Gronerinnen einen Traumstart. Britta Bahl und Lena Franck im Block fischten die gegnerischen Angriffe weg, so führte Grone verdient mit 2:0. „Im dritten Satz wackelte unsere Annahme, der Angriff machte kaum noch Druck und GfL kam zum 2:1. Aber wir fingen uns wieder, machten mit 25:20 den Sack zum 3:1 zu – eigentlich fast unnötig spät“, sagte Grones Außenangreiferin Stefanie Brunke.

MTV Grone – MTV Hildesheim 1:3 (25:14, 18:25, 11:25, 19:25). Beim ungeschlagenen Meisterschaftsfavoriten Hildesheim standen mit Anna Behlen und Katharina Culav zwei prominente Volleyballerinnen auf dem Feld, Behlen und Culav gehören zum Kader der Beach-Junioren-Nationalmannschaft. Gegen den Meisterschaftsfavoriten starteten die Gronerinnen hochmotiviert. Durch gezielte Aufschläge nahmen sie die beiden Nationalspielerinnen aus dem Spiel. „Die machten dann unter Druck richtig viele Fehler, wir haben das beim 25:14 genutzt.

Danach haben sie den Annahmeriegel umgestellt, nur Culav und Behlen standen noch in der Annahme. Damit kippte das Spiel. Ärgerlich, denn es wäre sogar noch mehr für uns dringewesen“, erklärt Brunke nach dem starken Groner Auftritt. Weende festigt nach dem Teilerfolg  Platz drei in der Verbandsliga.

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 17:47 Uhr

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt