Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Volleyball: Tuspo Weende holt Big Point beim direkten Konkurrenten

Regionalliga Volleyball: Tuspo Weende holt Big Point beim direkten Konkurrenten

Schon um 10 Uhr haben sich die Regionalliga-Volleyballerinnen des Tuspo Weende am Sonntagmorgen auf den langen Weg zu ihrer Mission „Tabellenführung verteidigen“ nach Wietmarschen aufgemacht. Das Auswärtsmatch beim bis dahin punktgleichen SV war innerhalb einer Woche das zweite Spitzenspiel für den Tuspo nach dem überzeugenden Heimsieg gegen den SV Bad Laer II.

Voriger Artikel
Handball: HG Rosdorf-Grone verpasst Sprung an Tabellenspitze
Nächster Artikel
HSG Plesse-Hardenberg gewinnt bei SV Aue Liebenau

Zufrieden: Trainer Falko Heier redet auch über den Titel.

Quelle: SPF

Weende. Ebenso überzeugend traten die Damen des Trainergespanns Falko Heier/Tobias Harms auch in Wietmarschen auf und schüttelten durch ein hochverdientes 3:0 (25:17, 25:19, 25:21) in nur 69 Minuten Spielzeit den nächsten direkten Konkurrenten im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg ab. Da auch das letzte Team aus dem ehemals punktgleichen Spitzenquartett, der SC Langenhagen, beim 3:2-Auswärtssieg gegen das Schlusslicht  Herzberg einen Punkt liegen ließ, ist Weende nun wieder alleiniger Spitzenreiter in der Regionalliga.

Die Nordstädterinnen zogen ihr Gastspiel nahe der holländischen Grenze im Stile eines Titelanwärters durch. 5:1 und 10:6 führten sie im ersten Durchgang. Danach schlichen sich kurzzeitig Unachtsamkeiten ein, beim 10:10 nahm Heier eine Auszeit und brachte sein Team wieder auf Kurs. „Wir gehen danach mit 17:13 in Führung und bringen den Satz dann sicher nach Hause. Insgesamt konnte Wietmarschen phasenweise mithalten, aber gegen Satzende haben wir immer noch etwas zugelegt, wenn es nötig war“, erklärte Heier.

Für die krankheitsbedingt fehlende Mannschaftsführerin Claudia Rausch startete beim Tuspo Katrin Wendling auf der Außenposition, ansonsten vertraute das Trainerduo auf die Aufstellung aus dem erfolgreichen Heimspiel gegen Bad Laer. Und sein Team dankte es ihm mit einem erneut starken Auftritt.

Weende setzte seinen Matchplan perfekt um, spielte variabel und schnell im Angriff, so dass Wietmarschen schon Mitte des zweiten Satzes teilweise ratlos wirkte. Die Entscheidung fiel, als die Gäste mit einer 2:0-Satzführung im Rücken in Durchgang drei von 14:13 auf 19:13 davonzogen. „Das war eine bärenstarke Mannschaftsleistung heute. Wir haben uns nie längere Schwächephasen geleistet und konstant auf hohem Niveau gespielt- und das nun schon das zweite Spiel in Folge. Es wäre nun langsam albern, nicht auch über den Titel zu reden“, sagte Heier. Weende hat bei noch fünf ausstehenden Spielen und einem Punkt Vorsprung auf den Zweiten aus Langenhagen alle Trümpfe selbst in der Hand. pk    

Regionalliga Frauen
SV Bad Laer II – Oldenburger TB 3:0
MTV Herzberg – Langenhagen 2:3
BTS Neustadt – Emlichheim II 2:3
VSG Hannover – SC Spelle-V. 2:3
Wietmarschen – Tuspo Weende 0:3
 1. Tuspo Weende 13  36: 15 31  
 2. SC Langenhagen 13  35: 13 30  
 3. SV Bad Laer II 13  31: 16 28  
 4. Wietmarschen 13  30: 18 28  
 5. SC Spelle-V. 13  26: 28 18  
 6. SCU Emlichheim II 13  23: 25 18  
 7. Oldenburger TB 13  22: 24 18  
 8. BTS Neustadt 13  19: 30 14  
 9. VSG Hannover 13  13: 36  8  
10. MTV Herzberg 13   9: 39  2

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt