Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Weende bezahlt in Ostbevern Lehrgeld

Volleyball Weende bezahlt in Ostbevern Lehrgeld

10:25, 15:25, 22:25- die reinen Zahlen lassen es schon deutlich erahnen, die 0:3 Auswärstniederlage des Tuspo Weende beim BSV Ostbevern war eine deutliche Angelegenheit.

Voriger Artikel
Bittere Niederlagen für ASC 46 und SC Weende
Nächster Artikel
Goldmedaille zurückerobert

Tea Onkens (rechts) und der Tuspo Weende unterliegen im Auswärtsspiel beim BSV Ostbevern.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Es war für die Volleyballerinnen des Tuspo die deutlichste Niederlage, die der Aufsteiger in der dritten Liga hinnehmen musste. Zwar fehlte mit Katrin Wendling nur eine Außenangreiferin, aber das Trainergespann Manuel Holst und Tobias Harms hatte viele angeschlagene Spielerinnen im Kader. „In der Woche stehen wir mit sechs bis acht Spielerinnen in der Halle, der Rest fällt aus gesundheitlichen Gründen aus. Das soll keine Entschuldigung sein, aber es spiegelt unsere aktuell angespannte Lage wieder. Und so haben wir dann leider auch in den ersten beiden Sätzen gespielt“, erklärt Harms. Die Durchgänge eins und zwei sollten die Göttingerinnen schnell zu den Akten legen, Annahme und Spielaufbau funktionierten nicht ansatzweise wie gewohnt, entsprechend leichtes Spiel hatte der Gastgeber. „Ostbevern schlägt gut auf und bringt unsere Annahme in Verlegenheit, so konnten wir zwei Sätze lang unsere eigenen Stärken nicht ausspielen. Aber auch Elemente, in denen wir sonst stark sind wie die Feldabwehr waren zwei Sätze lang katastrophal“, erläutert Harms.

Im dritten Satz kampfte sich Weende ins Match zurück, ein Zeichen für die intakte Moral in der Mannschaft. Angeführt von Zuspielerin Johanna Wittneben und Diagonal Senta Barke starteten die Gäste bis zur 22:19 Führung ein kaum mehr für möglich gehaltenes Comeback. Dann wurde Barke allerdings zur tragischen Heldin. Nach vielen erfolgreichen Aktionen misslangen ihr in der entscheidenden Satzphase zwei wichtige Angriffsbälle, Ostbevern bedankte sich und bog den Satz noch zum 25:22 um. „Wir schnuppern am Satzgewinn, das Ende war dann aber symptomatisch für den heutigen Tag. Meine Spielerinnen haben es schon gut zusammengefasst: Mund abwischen, Krone richten, wieder hart im Training arbeiten und weiter geht’s. Es ist vor allem wichtig, dass wir aus dem Spiel die richtigen Lehren ziehen“, fasst Harms zusammen.pk

Volleyball 3. Liga West Damen

SC Spelle-Venhaus – Langenfeld Sa 15:00

BSV Ostbevern – Tuspo Weende Sa 15:00

VC Allbau Essen – Cloppenburg So 15:00

Langenhagen – ASV Senden So 15:00

TV Eiche Horn – Bad Laer So 15:00

SV Blau-Weiß Aasee – GfL Hannover

1. SV Bad Laer 8 23: 7 22:

2. VC Allbau Essen 8 22: 7 20:

3. ASV Senden 8 19: 7 18:

4. SV Blau-Weiß Aasee 8 21: 13 16:

5. GfL Hannover 8 19: 13 16:

6. BSV Ostbevern 8 15: 17 12:

7. TV Eiche Horn 8 14: 16 10:

8. TV Cloppenburg 7 12: 15 9:

9. Tuspo Weende 8 13: 18 9:

10. SC Spelle-Venhaus 8 8: 19 6:

11. SC Langenhagen 8 6: 24 2:

12. SG Langenfeld 7 5: 21 1:

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 18:20 Uhr

Wenn RB Leipzig heute Abend den FC Schalke 04 empfängt, treffen die beiden formstärksten Mannschaften der Bundesliga aufeinander. Verfolgt das Topspiel des Spieltags hier im Liveticker.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt