Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 7 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
ASC II schafft den Klassenerhalt

Volleyball ASC II schafft den Klassenerhalt

Wenig erfolgreich verlief der letzte Spieltag für Göttingens Volleyballer. Nur Verbandsligist Asc 46 II konnte einen Sieg einfahren und sich damit den Klassenerhalt sichern.

Voriger Artikel
Hexenkessel für Pferd und Reiter
Nächster Artikel
Weende II Meister, Grone Zweiter
Quelle: pk (Symbolbild)

Göttingen. Weende I, Weende II und der Asc III verloren ihre Spiele.

Tuspo Weende I - Wolfenbütteler VC 0:3 (15:25, 10:25, 16:25). Mit der Minimalbesetzung von sechs Spielern stand der Tuspo Weende in der Oberliga auf verlorenem Posten gegen den Tabellenzweiten aus Wolfenbüttel.

Tuspo Weende I - MTV Gifhorn 0:3 (15:25, 14:25, 17:25). Durch die Niederlage gegen den Tabellendritten Gifhorn hat Weende eine Spielzeit ohne jeden Sieg hinter sich gebracht. Der Abstieg stand für das Team von Coach Daniela Wiemers dabei schon länger fest. „Wir haben das letzte Spiel in der Oberliga mit Anstand über die Bühne gebracht. Zwar war die Laune im Team nicht immer die beste. Trotzdem haben wir die vielen Rückschläge mental gut verkraftet und sind nicht auseinandergebrochen“, sagte Weendes Universalspieler Patryk Pochopien.

ASC Göttingen II - USC Braunschweig III 2:3 (23:25, 23:25, 26:24, 25:19, 14:16). Mindestens zwei Punkte benötigte Verbandsligist ASC II vor dem letzten Spieltag, um die Klasse sicher zu halten. Das Match gegen Braunschweig wurde zum Krimi ohne Happy End, im Tie-break vergaben die Göttinger eine 13:11-Führung.

ASC Göttingen II - MTV Gamsen 3:0 (25:22, 25:21, 25:18). Im Spiel gegen den Tabellenletzten Gamsen sammelte der ASC die wichtigen Punkte für den Klassenerhalt. Die von Jan Feldhusen betreute Mannschaft - der etatmässige Coach Philipp Rey war zeitgleich in der Regionalliga im Einsatz - durfte sich nach dem 3:0-Sieg über den Ligaverbleib und Platz fünf in der Endabrechnung freuen. „Es war ein körperlich und nervlich aufreibender Spieltag. Doch am Ende steht der Erfolg“, sagte Zuspieler Marcel Rieskamp.

MTV Hildesheim II - ASC III 3:0 (25:9, 25:9, 26:24). Der ASC war zu seiner letzten Landesligapartie nur mit einer Notmannschaft angetreten. Mehrere Leistungsträger halfen in der zweiten Mannschaft aus. Daher kam die deutliche Niederlage nicht überraschend, der Abstieg stand schon vor diesem letzten Spieltag fest.

1. VC Pöhlde - Tuspo Weende II 3:0 (25:16, 25:20, 25:12). Zwei Sätze lang wehrte sich der Tabellenletzte Weende beim Zweiten Pöhlde nach Kräften. „Erst in Satz drei verlieren wir den Faden, verabschieden uns aber anständig aus der Landesliga“, fasste Weendes Mittelblocker Helge Schlüter zusammen.

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.05.2017 - 15:34 Uhr

SVG-Vorsitzender tritt nach Zwist im Vorstand von seinem Amt zurück / Vorstandskollegen überrascht

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen