Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Vorn wow, hinten mau

Fußball-Landesliga Vorn wow, hinten mau

Es war eine Partie, die beispielhaft für die meisten Auftritte des Fußball-Landesligisten 1. SC 05 in dieser Saison stehen kann: 05 hat viele Chancen, kassiert durch eine Unachtsamkeit das 0:1 und geht am Ende ein: Gegen den Goslarer SC 08 II setzte es für das abstiegsbedrohte Team am Sonntag im Maschpark eine 0:3 (0:1)-Heimniederlage.

Voriger Artikel
SV Bilshausen verspielt gegen Werratal 2:0
Nächster Artikel
Corinna Kees behauptet sich international

Gehört zu den Lichtblicken beim 1. SC 05: der Youngster Robin Hartwig (l.).

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Göttingen. „Schießt du die Dinger daneben, kriegst du sie hinten rein“, lautete die Erkenntnis von 05-Trainer Oliver Hille - die sich vor allem auf die ersten 45 Minuten bezog. Goslar II hatte in ihnen vor der dürftigen Kulisse von rund 150 Zuschauern eine lustige Vorstellung davon, wie die Schnittstellen der Viererkette zuzustellen sind: Jeder 05-Steilpass barg Gefahr, aber mehr auch nicht.

So traf Bruns nach wunderschönem Psotta-Zuspiel nur den Pfosten (16.) und Psotta nach Bruns-Pass per Volleyabnahme den Himmel über Göttingen (39.). Goslar reichte ein eher passives Tackling der 05-Abwehr, um durch Behrens unten rechts zu treffen (21.). 05-Keeper Holzgrefe war ansonsten bis auf eine Glanzparade bei einem Schubert-Versuch (42.) beschäftigungslos.

Gegen den Wind war 05 in der zweiten Hälfte weniger zwingend, präsentierte sich aber weiter engagiert. Die beste Chance war ein Psotta-Schuss, der auf der Linie geklärt wurde (57.). Als aber Chmiel zum vorentscheidenden 2:0 traf (65.), gingen die ersten Zuschauer, und sogar die 05-Fans hörten auf zu singen. 05 muss jetzt darauf hoffen, dass es nur einen Absteiger gibt - und das Schlusslicht Salder auf Distanz halten. Wie es überhaupt bei 05 weiter gehen soll, darüber wird momentan spekuliert. Trainer Oliver Hille möchte sich zu seiner Zukunft aber erst nach der Saison äußern.

1. SC 05: Holzgrefe - Dogan, Käding, Hesse, Talabani - Pampe, Hartwig - Psotta, Bruns (74. Zekas), Paramarajah (43. Grupe) - Zackenfels (69. Ernst) - Tore: 0:1 Behrens (17.), 0:2 Chmiel (65.), 0:3 Lindemann (74.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 09:59 Uhr

Nachdem der Schiedsrichter auf den Täuschungsversuch von Leipzigs Timo Werner reingefallen ist, sehnen sich viele nach dem Videobeweis. Aber wann ist es soweit?

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt