Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Weender gewinnen ihre Partien im Tiebreak

Tuspo-Teams zeigen Nervenstärke Weender gewinnen ihre Partien im Tiebreak

Die Volleyball-Teams des Tuspo Weende machten es spannend. Sowohl die Oberliga-Damen als auch die Landesliga-Herren gingen in ihren Spielen über die volle Distanz von fünf Sätzen.

Voriger Artikel
Tischtennis-Bezirksklasse: Nesselröden II erobert Spitzenplatz
Nächster Artikel
Powerfrau Monique Smalls verzaubert die Fans der BG 74

Steuert wichtige Punkte zu den Tuspo-Siegen bei: Neuzugang Sascha Dahms (rechts).

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Mit Happy End: Beide Mannschaften gewannen ihre Spiele nach hartem Kampf 3:2.

SVG Lüneburg – Tuspo Weende II 2:3 (15:25, 25:21, 25:18, 31:33, 16:18). Auf ihre privat verhinderten Trainer Falko Heier und Tobias Harms mussten die Oberliga-Damen in Lüneburg verzichten. Das Coaching übernahm die verletzte Mittelangreiferin Wiebke Hamelt. Anfangs schien es ein entspannter Nachmittag zu werden.

„In Satz eins kriegten wir kaum Gegenwehr, haben den sicher gewonnen“, berichtete Außenspielerin Christine Pieper. „Doch danach haben wir einen Gang zurückgeschaltet und Lüneburg so stark gemacht. Spätestens in Satz drei waren die dann voll da und haben gerade im Block gut gegengehalten.“

Mit 1:2-Rückstand ging es in den vierten Durchgang und da sogar in die Verlängerung. Erst den fünften Satzball verwandelte Weende zum 33:31 und damit zum Satzausgleich. Auch der Tiebreak blieb bis zum 18:16-Matchball reine Nervensache. „Wir haben uns am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen. Zwischendurch haben wir uns das Leben selbst unnötig schwer gemacht, aber im Finish eine tolle Moral und die besseren Nerven gehabt“, sagt Pieper.

Landesliga Herren

Tuspo Weende II – SV Lengede 3:2 (25:21, 25:23, 22:25, 22:25, 15:11). Die Weender Reserve kann doch noch gewinnen. Das ist die schönste Erkenntnis für die Gastgeber nach dem Marathonmatch gegen Aufsteiger Lengede. Zwar gaben die Tusporaner eine 2:0-Satzführung gegen verbissen kämpfende Gäste wieder ab.

Doch im Tiebreak zeigte das Team von Trainer Manfred Staar Moral, Biss und Willen und entschied den Satz mit 15:11 für sich. Dadurch holte sich Weende im dritten Spiel der Saison den ersten Sieg.

Tuspo Weende II- MTV 48 Hildesheim II 3:2 (22:25, 25:21, 18:25, 27:25, 15:11). Nach dem Kraftakt im ersten Match mussten die Weender auch gegen Hildesheim über die volle Distanz gehen. Zweimal glich Tuspo einen Rückstand aus. „Neuzugang Phil Müller hat den verletzten Timo Staar auf Diagonal ersetzt, und der wieder genesene Gunnar Lüdeke half uns auf Außen.

Neuzugang Sascha Dahms aus Alfeld steuerte ebenfalls wichtige Punkte bei. Insgesamt waren diese beiden Siege aber nur durch eine tolle Mannschaftsleistung möglich. Ich denke, das war der Durchbruch, für die nächsten Spiele haben wir uns das nötige Selbstvertrauen geholt“, ist Mittelblocker Helge Schlüter überzeugt.

pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 15:35 Uhr

Im Kellerduell der Fußball-Bundesliga zwischen Darmstadt 98 und dem Hamburger SV stehen beide Teams unter Druck.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt