Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Werratal und Grone fairste Teams im Kreis Göttingen

Zwischenbilanz des VGH-Fairness-Cups Werratal und Grone fairste Teams im Kreis Göttingen

Winterpause – Zeit für den Niedersächsischen Fußball-Verband (NFV), eine Zwischenbilanz des VGH-Fairness-Cups zu ziehen. Mit einem Schnitt von 3,05 Strafpunkten geht es im Vergleich zur Saison 2009/10 (2,95) etwas ruppiger zu, mit 3,21 Punkten ist Braunschweig der unsportlichste der vier NFV-Bezirke.

Voriger Artikel
Meistertitel gleitet SGern aus Händen
Nächster Artikel
Vlastibor Klimes schwimmt mit Wildcats Wolfenbüttel auf Erfolgswelle

Platzverweis: Mit einem Schnitt von 3,21 Punkten (Summe der Strafpunkte geteilt durch die Anzahl der Spiele) liegt der Bezirk Braunschweig in Niedersachsen an der Spitze der Sünderkartei.

Quelle: Pförtner

1069 Mannschaften werden von der Kreisliga aufwärts bewertet, das fairste Team aus dem Kreis Göttingen ist auf Platz 93 Kreisligist SG Werratal.

Beim Fair-Play-Wettbewerb des NFV gibt es für eine gelbe Karte einen Strafpunkt, für Gelb-Rot drei und für Rot fünf Punkte. Zudem schlagen Sportgerichtsurteile und das Nichtantreten mit jeweils zehn Zählern zu Buche. Die Summe der Strafpunkte geteilt durch die Anzahl der Saisonspiele weist schließlich den Quotienten für ein Team aus. Die drei besten Mannschaften werden nach der Saison ausgezeichnet. Fairstes Team aus dem Bezirk Braunschweig ist momentan Drittligist Eintracht Braunschweig, der mit einem Wert von 1,2 Strafpunkten Sechster ist.

Fairster heimischer Landesligist ist der FC Grone mit 1,87 Zählern, der damit unter 1069 Mannschaften auf dem 96. Platz rangiert. Das fairste Team aller Landesligen ist der Groner Ligakonkurrent SSV Vorsfelde (40/1,58). Von den Bezirksligisten aus dem Altkreis Göttingen ist bis jetzt der TSV Landolfshausen am wenigsten robust vorgegangen (Platz 151/2,07). Der fairste Kreisligist aus dem Altkreis ist Grün-Weiß Hagenberg (273/2,36).

Von den Mannschaften des Göttinger Kreises hat bis jetzt Kreisligist Eintracht Gieboldehausen mit einem Durchschnittswert von 5,77, gleichbedeutend mit Platz 1060, die meisten Strafpunkte gesammelt. Davor rangiert Landesligist SVG mit 4,86 Zählern auf Rang 1025. Im Vergleich zum Letzten, SV Genclerbirligi Achim aus dem Kreis Verden, sind die Göttinger jedoch Waisenknaben: In 14 Spielen gab es 33-mal Gelb, fünfmal Gelb-Rot, neunmal Rot, und zweimal ist man nicht angetreten, was im Schnitt 8,07 Strafpunkte macht. „Einige Kandidaten sollten ihre sportliche Einstellung deutlich hinterfragen“, heißt es dazu in einer Mitteilung des NFV.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.09.2017 - 23:07 Uhr

Talwar trifft dreifach bei 7:2 Erfolg gegen die SG Drammetal

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen