Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wolfsburger Nachwuchs brilliert

Juniorenfußball Wolfsburger Nachwuchs brilliert

Jugendfußball vom Feinsten – die U-17-Bundesligamannschaft des VfL Wolfsburg hat auf dem Breitenberger Sportplatz brilliert. Der VfL-Nachwuchs besiegte die A-Junioren des JFV Eichsfeld vor rund 200 Zuschauern mit 6:1 (3:0).

Voriger Artikel
Turnier des Duderstädter Reitclubs 78 startet
Nächster Artikel
HG Rosdorf-Grone trifft auf hochkarätige Testspielgegner

Dreifacher Torschütze für den VfL: Leon Bürger (rechts) ist eher am Ball als Lorenz Widera (Mitte) vom JFV Eichsfeld.

Quelle: Schauenberg

Breitenberg. Den Eichsfelder Ehrentreffer markierte Robert Mühlhaus nach 64 Minuten per Volleyababnahme zum zwischenzeitlichen 1:4.

„Die Jungs haben das richtig gut gemacht“, lobte JFV-Co-Trainer Jan Ringling nach der Partie. Zufrieden war auch Rüdiger Schmiedekind. „Das war ein Supergegner, und auch sonst hat alles gepasst“, freute sich der sportliche Leiter des JFV.

In der ersten Halbzeit liefen fast ausschließlich Akteure bei den Eichsfeldern auf, die nun in den Seniorenbereich wechseln. Und die wehrten sich gegen den Profi-Nachwuchs tapfer. Erman Sas hatte nach 16 Minuten die große Chance, den Führungstreffer von Wolfsburgs Nummer zehn Leon Bürger – der einen lupenreinen Hattrick markierte – auszugleichen, schob jedoch freistehend am langen Eck vorbei.

Mehr ließen die Jungwölfe, die beim Anpfiff mit dem pfeilschnellen Linksfuß Max Peter Klump, Kapitän Yari Otto und dem neu aus Frankfurt gekommenen Davide-Joerome Itter drei Jugendnationalspieler auf dem Platz hatten, nicht zu.

Und das, obwohl der VfL nicht mit der ersten Garde antrat. „Ich wollte den Jungs Spielpraxis geben, die zuletzt nicht so viel Einsatzzeit bekommen haben“, erklärte Wolfsburgs Trainer Steffen Brauer. Dass der technisch feine Dreifachtorschütze Leon Bürger im Bundesligaalltag nicht zur Stammelf gehört, sagt einiges über die Kaderqualität der Gäste aus der Autostadt aus.

Ein Lob auf Eichsfelder Seite heimste der in Durchgang zwei zwischen den Pfosten stehende Gerrit Wüstefeld ein. Er parierte in der Schlussphase blitzschnell Schüsse von Yannik Möker und Semih Kortuglu und erntete dafür nicht nur von Rüdiger Schmiedekind Applaus.

Für die „Wölfe“ steht in der B-Junioren-Bundesliga nun am Sonnabend das Derby gegen Hannover 96 auf dem Spielplan. – Tore: 0:1/0:2/0:3 Bürger (7./20./38.), 0:4 Tachie (53.), 1:4 Mühlhaus (64.), 1:5 D.-J. Itter (77.), 1:6 Möker (81.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt