Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Denise Husung spielt stark auf

Tischtennis Denise Husung spielt stark auf

Mit dem Gewinn der Tischtennis-Landesmeisterschaft bei den Schülerinnen C hat die Esplingeröderin Denise Husung in Helmstedt ein weiteres sportliches Ausrufezeichen gesetzt. Bereits zuvor konnte die Zehnjährige einige Titel einfahren.

Voriger Artikel
Nur zwei BG-Spiele im Januar
Nächster Artikel
Punktlos in die Pause

Die zehnjährige Esplingeröderin Denise Husung gehört zu den besten deutschen Tischtennisspielerinnen in ihrer Altersklasse.  

Quelle: Richter

Eichsfeld. Beim Bezirksranglistenturnier in Oker setzte sich Denise, die für den Bovender SV in der Bezirksliga aufschlägt und dort in der Herbstserie nur zwei Spiele verlor, sowohl in der C- als auch in der B-Klasse durch. In Sulingen belegte sie bei einer Landesrangliste bei den Schülerinnen C den zweiten Platz.

Gleich zweimal stand die Eichsfelderin, die bei den Spielerinnen der Jahrgänge 2006, 2007 und 2008 bundesweit auf Platz acht geführt wird, bei der Regionsmeisterschaft in Göttingen auf dem obersten Podestplatz. Sie setzte sich sowohl bei den Schülerinnen A als auch in der weiblichen Jugendklasse durch.

Bei den Bezirksmeisterschaften, ebenfalls in Göttingen, unterlag Denise bei den Schülerinnen B im Einzel erst im Finale gegen Lilli-Emma Nau (Waggum), gewann aber im Doppel an der Seite von Luise Grimm im Doppel. Bei den Schülerinnen A-Bezirksmeisterschaften wurde Denise erst im Endspiel von Sophie Hajok (RSV Braunschweig) gestoppt.

Seit dem vergangenen Sommer stellt die Schülerin ihren Spielstil um, spezialisiert sich aufgrund ihrer guten Beinarbeit und der im Vergleich zur Vorhand etwas schwächeren Rückhand auf die Abwehr. Dieser Prozess dauert noch an, obwohl die Landestrainer ihr schon gute Fortschritte bescheinigen. Mit der Vorhand nutzt das große Talent dennoch nach wie vor jede Angriffsmöglichkeit.

Beim Esplingeröder Eichsfeldturnier unterlag die Zehnjährige in der Frauenkonkurrenz im Halbfinale knapp mit 2:3-Sätzen gegen Esplingerodes Spitzenspielerin Viola Kellner. Im kleinen Finale hatte sie gegen Johanna Frölich (Torpedo) beim 3:0 keine Probleme.

Anfang Januar steht eine Talentsichtung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Kienbaum (Brandenburg) an, anschließend der DTTB-Future-Cup in Nassau (Rheinland-Pfalz). Dort treffen die besten Spielerinnen aus jedem Bundesland in Vergleichswettkämpfen aufeinander. Denise hofft, dass sich das dreimal wöchentliche Vereinstraining sowie die regelmäßigen Einheiten mit dem Landeskader in Hannover auch dort für sie bezahlt machen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.09.2017 - 23:07 Uhr

Talwar trifft dreifach bei 7:2 Erfolg gegen die SG Drammetal

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen