Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Zimmer geteilt, aber Punkte will jeder für sich

Fußball-Bezirksliga Zimmer geteilt, aber Punkte will jeder für sich

Die Fans der Fußball-Bezirksliga-Teams aus dem Eichsfeld haben am Wochenende die Chance, kein Spiel zu verpassen, denn bereits am Sonnabend (15 Uhr) steigt das Derby zwischen dem SV Germania Breitenberg und dem TSV Seulingen.

Voriger Artikel
FC Mingerode setzt im Derby auf Heimvorteil
Nächster Artikel
Kaputter SVG-Rasen und Groner Erfolgsstory

Einsatz gefordert: Seulingens David Wucherpfennig (links) muss sich mit seinem Team am morgigen Sonnabend beim Titelanwärter SV Germania Breitenberg beweisen.

Quelle: Blank

Am Sonntag müssten die Anhänger des SV Blau-Weiß Bilshausen dann allerdings eine Fahrt nach Göttingen auf sich nehmen, denn die Nolte-Schützlinge werden um 14.30 Uhr vom SC Hainberg erwartet.

SV Germania Breitenberg – TSV Seulingen (Sonnabend, 15 Uhr). Beide Trainer kennen sich ausgesprochen gut aus gemeinsamen Zeiten bei Göttingen 05. „Wir haben damals bei Trainingslagern das Zimmer geteilt“, erinnert sich Seulingens Coach Holger Koch gern zurück. Am Sonnabend verfolgen die Beiden nur ein Ziel: Jeder möchte mit seinem Team gewinnen.

Die Chancen, die drei Punkte in Breitenberg zu behalten, stehen für die Platzherren nicht schlecht, denn sie können in kompletter Besetzung antreten. „Wer vor diesem Spiel gegen Seulingen nicht motiviert ist, dem kann man sowieso nicht mehr helfen“, lässt Breitenbergs Coach Tobias Dietrich keinen Zweifel darüber aufkommen, welche Bedeutung die Partie für ihn hat.

Immer noch ein wenig ärgerlich war er über die Spielabsage vom vergangenen Freitag in Petershütte. „Es ist kein anderes Spiel ausgefallen. Ich glaube, dass es eine Absage aus Personalnot war.“ Die Begegnung ist nun für Anfang Dezember neu angesetzt. „Wenn wir Pech haben, und es schlecht läuft, dann spielen wir im Februar gegen die halbe Erste“, fürchtet Dietrich.

Doch bis dahin ist es noch eine Weile hin. Jetzt geht es für die Breitenberger erst einmal darum, das Derby siegreich zu gestalten. „Wir können uns eigentlich nur selber schlagen. Das Entscheidende wird sein, mit welcher Einstellung wir ins Spiel gehen“, warnt Dietrich seine Mannen vor Nachlässigkeiten.
Sein Seulinger Pendant Holger Koch ist mit dem bisherigen Verlauf der Serie seit seiner Amtsübernahme gar nicht unzufrieden. Deswegen sieht er auch der Begegnung in Breitenberg recht optimistisch entgegen. „Ich denke, dass sie technisch besser ausgebildet und auch dynamischer sind. Aber wir werden uns zu wehren wissen“, versichert Koch, der auf die Rotgesperrten Till Theele und Michael Habig verzichten muss.

SC Hainberg – SV BW Bilshausen (Sonntag, 15 Uhr). Die Niederlage vom vergangenen Wochenende (0:2 gegen Sparta Göttingen) möchte Bilshausens Coach Knut Nolte schnell vergessen, hofft auch, dass sie in den Köpfen seiner Jungs keine Rolle mehr spielt. Denn die Blau-Weißen werden die volle Konzentration brauchen, um den Platz des SCH als Sieger zu verlassen. Die Gastgeber liegen auf dem zwölften Platz, blieben mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen aber deutlich unter den Erwartungen. Entsprechend wird SCH-Coach Oliver Gräbel seine Jungs gegen die Eichsfelder eingeschworen haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Vicki Schwarze

Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen