Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Zwei Weltmeistertitel für Göttinger Studentin

Weltreiterspiele der Studenten Zwei Weltmeistertitel für Göttinger Studentin

Zu einem Triumphzug wurden die zehnten Weltmeisterschaften der Studentenreiter (WUEC) für die in Göttingen studierende Lisette Ahrens. Bei den Titelkämpfen auf dem CHIO-Gelände in Aachen gewann die 25-Jährige gleich zweimal Gold und war damit die erfolgreichste WM-Starterin.

Voriger Artikel
Rückzug in Verbandsliga
Nächster Artikel
Mehr als 700 Läufer gehen an den Start

Deutsche Weltmeister-Equipe: Charlotte Rehborn, Britta Knaup, Lisette Ahrens und Nadine Kraft nach der Siegerehrung in der Teamwertung bei den Weltreiterspielen der Studenten.

Quelle: EF

Göttingen/Aachen. Sowohl mit der deutschen Mannschaft als auch in der Einzelwertung der kombinierten Prüfung aus Dressur und Springen holte sich die Studentin den WM-Titel. Zusätzlich gab es noch Bronze in der Einzelwertung Dressur. Somit sicherte sich Ahrens drei von vier möglichen Medaillen.

Fünf Tage lang lieferten sich 80 Studentenreiter aus 27 Nationen spannende Wettkämpfe. Schon am ersten Tag legte die deutsche Equipe mit der Führung in der Mannschafts-Dressurprüfung den Grundstein für den grandiosen Erfolg. Ahrens bekam in der ersten Runde der Einzelprüfung die Bestnote und wurde damit „Over the night leader“.

Über weitere Runden und Prüfungen setzten sich die vier deutschen Reiterinnen – neben Ahrens Nadine Kraft, Britta Knaup und Charlotte Rehborn – gegen die internationale Konkurrenz durch. Im höchst spannenden und sehr knappen Finale, sicherten sie sich gewissermaßen am letzten Hindernis mit 78,34 Punkten das Mannschaftsgold. Knapp dahinter gewann Frankreich Silber mit 77,53 Punkten. Bronze ging an Neuseeland (63,13).„Dieser Sieg war unser großes Ziel vor Beginn der WUEC. Wir hatten darauf gehofft, aber angesichts der großen Konkurrenz nicht unbedingt damit gerechnet“, sagte die überglückliche Lisette Ahrens auf der anschließenden Pressekonferenz.

Bei diesem einen Gold sollte es aber nicht bleiben. Zur eigenen Überraschung gewann Ahrens, die an der Georgia Augusta Agrarwissenschaften studiert und im RFV Lemmie bei Gehrden/Landkreis Hannover trainiert, auch noch im Einzel der kombinierten Wertung aus Springen und Dressur den Weltmeistertitel. Komplettiert wurde der deutsche TriumphSilber für Charlotte Rehborn und Bronze für Nadine Kraft.

Besonders hoch zu bewerten ist der Erfolg der Deutschen, weil die Starter bei den Studentenreiter-Turnieren ohne Pferde anreisen und diese vor Ort vom Veranstalter gestellt bekommen. Jeder Reiter hat nur fünf Minuten vor der Prüfung Zeit, sich auf das neue Pferd einzustellen und sich mit ihm anzufreunden. Bei jeder Prüfung werden neue Pferde zugelost. Die Reiter müssen daher außerordentlich feinfühlig sein und sich blitzschnell auf die Besonderheiten des jeweiligen Pferdes einstellen können.

Lisette Ahrens hat im Alter von drei Jahren mit dem Reiten begonnen und mittlerweile internationale Erfolge in der Vielseitigkeitsreiterei gefeiert. Herausragende Stationen ihrer Laufbahn waren Medaillengewinne bei Deutschen Meisterschaften und die Teilnahme an der Europameisterschaft der Jungen Reiter 2005 in Schweden. Ein seltener Coup gelang ihr 2010 bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM), als die damals 23-Jährige  in vier Prüfungen drei Mal Gold holte: mit der Mannschaft sowie in den Einzelwertungen  Kombinierte Prüfung und Dressur. Hinzu kam Bronze in der Einzelwertung Springen.

 tah/mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.08.2017 - 15:51 Uhr

Jugendfußball: B-Junioren unterliegen beim VfL Osnabrück II mit 0:2

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen