Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Effler fraglich, Brand fehlt

Handball Effler fraglich, Brand fehlt

Handball-Oberligist HSG Plesse-Hardenberg unterzieht sich ihrem zweiten Test. Am Sonnabend tritt die Mannschaft von Trainer Dietmar Böning-Grebe um 17 Uhr in Katlenburg beim dort beheimateten Verbandsligisten HSG Rhumetal an. Die Burgherren plagen allerdings Personalsorgen.

Voriger Artikel
Mission Gold
Nächster Artikel
Neuer Ungar mit wuchtigem Wurf

Testspiel HSG Plesse-Hardenberg gegen GSV Eintracht Baunatal: Florian Weiß, Sebastian Herrig und Niklas Plümacher (v.l.).

Quelle: Arne Bänsch

Bovenden. Rhumetal hatte mit dezimiertem Kader am vergangenen Wochenende mit 28:33 (14:16) gegen den ebenfalls stark ersatzgeschwächten Oberligisten TV Jahn Duderstadt das Nachsehen gehabt. Die HSG Plesse-Hardenberg muss noch auf ihren Torjäger Christian Brand verzichten, der erst Anfang August aus dem Urlaub zurückkehrt. Ob Kai Effler, der im Spiel gegen Baunatal unglücklich umgeknickt war und vorzeitig ausscheiden musste, in Rhumetal eingesetzt werden kann, steht noch nicht fest. „Ich muss die nächsten Tage erst einmal abwarten, wie sich der Ausrutscher entwickelt, “ äußerte sich der Torjäger gegenüber dem Tageblatt.

Am ersten Augustwochenende steht für die HSG Plesse-Hardenberg ein intensives Trainingslager an. Dann reist das Burgenteam bereits am Freitag, 4. August, 19.30 Uhr, zum Drittliga-Aufsteiger Northeimer HC, ehe am 5. August ein Heimspiel gegen den MTV Geismar und am 6. August ein Test gegen den von Jens Wilfer trainierten Verbandsliganeuling HSG OHA angesagt ist.

Thomas Reimann, der sich nach seinem Karriereende zusammen mit Jens Glapka den neuen Job als Teammanager teilt, hält große Stücke auf die neu zusammengestellte Mannschaft: „Der traue ich eine ganze Menge zu, wenn alles optimal läuft. Wir wollen jetzt im zweiten Oberligajahr auf jeden Fall besser abschneiden als vergangenes Jahr und die Saison in der oberen Tabellenhälfte beenden. Wie weit es nach oben gehen kann hängt dann vor allem auch davon, wie gut wir von Verletzungen verschont bleiben“, sagt Reimann und betont: „Sind alle fit und kommen wir gut aus den Startlöchern, können wir sicher mit allen Mannschaften der Liga mithalten. Mit Spannung erwarten wir natürlich auch wieder die besondere Stimmung in den Derbys gegen Rosdorf, Duderstadt und Münden.“ nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.10.2017 - 22:33 Uhr

Auch die SG Harste/Lenglern kann den Tabellenführer nicht stoppen und verliert mit 3:1

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen