Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
GT / ET BG Göttingen fordert GIESSEN 46ers heraus
BG Göttingen fordert GIESSEN 46ers heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 10.01.2019
Geballte Power: Wenn Michael Stockton in Topform ist, ist es die BG Göttingen auch. Quelle: Swen Pförtner
Göttingen

Gute Erinnerungen haben die Bundesliga-Basketballer der BG Göttingen an ihren letzten Auftritt bei den Giessen 46ers. Am 31. Spieltag der Saison 2017/18 landeten die Veilchen in der Sporthalle Gießen-Ost einen 111:102-Erfolg bei den Hessen. Gegen eine Wiederholung am Freitag um 20.30 Uhr hätte die Mannschaft von Headcoach Johan Roijakkers nichts einzuwenden.

Für die BG war der Erfolg in Gießen am 22. April 2018 ein wichtiger Meilenstein im Kampf um den Klassenerhalt bei einem damaligen Playoff-Kandidaten, der anschließend aber keine Chancen mehr hatte, die Saison noch über die Hauptrunde hinaus zu verlängern. Mit sagenhaften 40 Punkten (bei 25 Gegenpunkten) im vierten Viertel, sicherten sich die Veilchen letztlich den Auswärtssieg. Mit 27 Punkten war Michael Stockton der Matchwinner, aber auch der damals kurz zuvor nachverpflichtete Australier Mitch Creek (23) und Brion Rush (20) knackten die 20-Punkte-Marke.

Ähnliche Konstellation wie in der Vorsaison

Ähnlich wie in der vorangegangenen Saison ist die Konstellation in dieser Spielzeit auch: Die Gießener liegen in Lauerstellung zu den Playoff-Rängen auf Platz zehn, die BG Göttingen kann noch immer jeden Punkt gebrauchen, um den Klassenverbleib zu sichern.

Nach dem wichtigen Heimsieg der Veilchen gegen die Eisbären Bremerhaven haben sich die Südniedersachsen ein wenig Luft im Kampf um den Ligaverbleib verschafft. Für die Mannschaft von BG-Headcoach Roijakkers ist der momentane 13. Tabellenplatz aber kein Grund sich auszuruhen. „Gießen ist ein Team mit viel Erfahrung“, warnt der Niederländer.

Niederlagenserien beendet

Die Hessen haben ihre Niederlagenserie ebenso wie die Veilchen am vergangenen Wochenende beendet und einen souveränen 81:61-Erfolg bei Science City Jena geholt. Zuvor war die Mannschaft von 46ers-Headcoach Ingo Freyer sechsmal in Folge ohne Sieg geblieben. Ein Grund für die Negativserie war sicherlich der Ausfall von John Bryant, der wegen einer Achillessehnenreizung drei Spiele pausieren musste, ehe er in Jena aufs Parkett zurückkehrte. Und der US-Amerikaner mit deutschem Pass zeigte eine überragende Vorstellung: 21 Punkte, 20 Rebounds, sechs Assists. Damit kann sich der 2,11 Meter große Center mit der herausragenden Leistung von BG-Kapitän Stockton messen, der gegen Bremerhaven auf 27 Punkte und zehn Assists kam. „In Bryant hat Gießen auf jeden Fall den Most Valuable Player dieser Saison im Kader“, so Roijakkers.

Bryant führt die Liga-Bestenliste bei den Punkten (20,3 im Schnitt pro Spiel) und bei den Rebounds (11,8) an. In seinem Team ist der zweifache Liga-MVP auch noch bester Vorlagengeber mit durchschnittlich 4,8 Assists pro Spiel. Die Gießener sind bekannt für ihre schnelle Spielweise, wodurch sie im Schnitt rund 88 Punkte pro Partie erzielen – elf mehr als die BG Göttingen. So punkten neben Bryant auch US-Forward Brandon Thomas (13,7 Zähler), die beiden US-Guards David Bell (12,4) und Max Landis (12,1) sowie US-Forward Larry Gordon (10,9) zweistellig.

Mit Fan-Unterstützung nach Gießen

Das US-Quartett verfügt über hervorragende Trefferquoten von der Drei-Punkte-Linie – Thomas trifft sogar die Hälfte seiner Würfe von außen. Insgesamt kommen die 46ers auf rund zehn Dreier pro Spiel – und belegen damit Rang vier im Liga-Ranking. Neben der Dreierquote sind auch die Freiwürfe ein wichtiger Faktor im Gießener Spiel. Rund 21 Mal schickt der Gegner die Hessen pro Spiel an die Linie – 17 Freiwürfe verwandeln Bryant und Co. im Schnitt. So wenig Dreier wie möglich zuzulassen und die 46ers ohne Fouls zu stoppen, wird eine große Herausforderung für die Roijakkers-Truppe, die zuversichtlich die Aufgabe angehen kann.

Zumal sie auch von einer größeren Fangruppe begleitet wird. Der Fanclub Veilchen-Power hat einen Bus gechartert und wird die Mannschaft in Gießen anfeuern, wo Dominik Lockhart sicherlich auch seine Familie begrüßen wird: Der 24-Jährige aus Wetzlar hatte zwischenzeitlich in der hessischen Basketball-Hochburg gespielt, ehe er nach Oldenburg und anschließend nach Göttingen gewechselt ist.

Verlegung: BG tritt zwei Tage früher in Würzburg an

Das Auswärtsspiel der BG Göttingen bei s.Oliver Würzburg ist von der Liga verlegt worden. Die Partie wird nun am Dienstag, 12. Februar, um 20.30 Uhr in der s.Oliver Arena ausgetragen. Nach dem Heimspiel gegen ALBA Berlin am 26. Januar stehen für das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers drei Auswärtsspiele in Bayern auf dem Programm. Zwei Tage vor dem Duell in Würzburg sind die Veilchen beim deutschen Meister Bayern München zu Gast (Sonntag, 10. Februar, 15 Uhr). Den Auftakt der bayerischen Wochen macht das Spiel bei Brose Bamberg am Sonntag, 3. Februar, (15 Uhr). Somit müssen sich die Göttinger Fans nach der Partie gegen Berlin fünf Wochen gedulden, bis sie ihr Team am Sonntag, 3. März, dann gegen RASTA Vechta endlich wieder in der heimischen Sparkassen-Arena zu sehen bekommen.

Von Kathrin Lienig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!