Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Aufgerüstete Konkurrenz bedroht Dominanz der BG Göttingen
Sportbuzzer BG Göttingen Aufgerüstete Konkurrenz bedroht Dominanz der BG Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.02.2013
Sorgt in Düsseldorf für Furore: Adam Waleskowski (r.) – 2010 im BG-Dress gegen seinen jetzigen Klub. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Göttingen und Vechta hatten – ebenso wie der Tabellenvierte BG Karlsruhe – darauf verzichtet, ihren Kader noch einmal aufzustocken. Die Veilchen aber unfreiwillig, weil Wunschspieler David Hain ihnen einen Korb gab.

Die größte Bedrohung für die Mannschaft von Coach Johan Roijakkers dürfte aktuell der Tabellendritte Düsseldorf Baskets sein, am 17. Februar Gastgeber der BG. Trainer Murat Didin, dessen Team im Dezember 2012 nach vier Niederlagen in fünf Spielen ins Mittelfeld abzurutschen drohte, bewies ein goldenes Händchen, als er vor vier Wochen den Deutsch-Amerikaner Adam Waleskowski verpflichtete.

Seit der 30-jährige Center den Nordrhein-Westfalen die Hoheit unter den Körben sichert, haben sie vier Spiele in Folge gewonnen. Der international erfahrene 2,03-Meter-Hüne ist in Göttingen bestens bekannt. In der Saison 2010/11 bestritt er 20 Erstliga-Partien für die BG, kam auf 8,1 Punkte und 3,4 Rebounds im Schnitt.

Namhafte Verstärkung für die anderen

In Düsseldorf, wo er mit seinem früheren Göttinger Teamkameraden Nico Adamczak zusammenspielt, avancierte Waleskowski auf Anhieb zum Topscorer (14,0 Punkte) und -rebounder (7,8). Um im Titelkampf auf Nummer sicher zu gehen, haben die finanzstarken Baskets, zu deren Spielen nicht einmal 500 Zuschauer kommen (Negativrekord in der Liga), kurz vor Ende der Wechselfrist erneut zugeschlagen.

Vom Abstiegskandidaten Leipzig kam US-Center Christopher Gadley (7 Punkte beim Debüt gegen Gotha), vom finnischen Erstligisten Riento Point Guard Curry Collins, der noch nicht zum Einsatz gekommen ist.

Einen fulminanten Einstand bei seinem neuen Klub feierte ein anderer Ex-Leipziger. Small Forward Nikita Khartchenko kam in bislang fünf Spielen für den Nürnberger BC auf 14,2 Punkte im Schnitt und war mit 22 Zählern Topscorer beim 85:84-Überraschungserfolg am vergangenen Sonnabend in Vechta, mit dem der NBC als Achter die Playoff-Ränge gekapert hat.

Ebenfalls als Verstärkung für das Team des Ex-Göttingers Cornelius Adler haben sich der Mitte Januar aus Gotha gekommenene Point Guard Ahmad Smith (19 Punkte/11 Rebounds in Vechta) und Michael Nunally (8/10) vom Pro-B-Ligisten UBC Hannover erwiesen. Für die BG dürfte es ein hartes Stück Arbeit sein, den Hinspiel-Erfolg (93:69 in Nürnberg) zu wiederholen, wenn der NBC am 15. März (20 Uhr) in die Sparkassen-Arena kommt.

Zur Aufholjagd bläst auch der VfL Kirchheim, nach drei Siegen in Folge (zuletzt 107:77 gegen den Fünften Cuxhaven) nur noch zwei Punkte von Rang acht entfernt. Für frischen Schwung bei den Knights hat US-Shooting-Guard Justin Stommes gesorgt. Mitte Januar hat der 24-Jährige die Verlängerung seines Vertrages beim Erstligisten Bremerhaven abgelehnt und sich dem VfL angeschlossen, der seitdem nicht verloren hat.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die BG Göttingen hat auch ohne Neuzugang ihre Niederlagenserie beendet. Der Tabellenzweite der 2. Basketball-Bundesliga Pro A gewann bei Schlusslicht Uni-Riesen Leipzig mit 92:80 (68:56, 36:39, 19:24) und hat sich damit auch für die Hinspielniederlage revanchiert. Als Topscorer glänzte Paul Guede mit 21 Punkten.

01.02.2013

Die BG Göttingen muss auf ihr bisheriges Stammpersonal bauen, um weiter Erfolge in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A zu feiern. Donnerstagmittag um 12 Uhr endete die Wechselfrist, und der Tabellenzweite konnte Wunschspieler Daniel Hain mit seinem Angebot nicht überzeugen, für den Rest der Saison ein Veilchen zu werden.

03.02.2013

„Wir sind nicht mehr auf der Suche nach einem deutschen Spieler“, sagt BG-Headcoach und Sportdirektor Johan Roijakkers. Schmunzelnd fügt der Niederländer an: „Wir haben einem Deutschen ein Angebot unterbreitet. Jetzt bin ich am abwarten, ober er zusagt oder nicht. Wir haben leider kein Budget, dass es uns ermöglicht, noch nachzuverhandeln“.

01.02.2013
Anzeige