Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen BG Göttingen gewinnt drittes Playoff-Spiel gegen Jena 108:89
Sportbuzzer BG Göttingen BG Göttingen gewinnt drittes Playoff-Spiel gegen Jena 108:89
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 11.04.2013
Beherzt in die Serie zurückgekämpft: Ramon Harris wird hier von den Jenaern Tim Schwartz (l.) und Ermen Reyes-Napoles angegangen. Quelle: Pförtner
Anzeige

Der Pro-A-Hauptrunden-Zweite liegt jetzt mit 1:2 hinten und kann am Freitagabend um 20 Uhr in Jena (live im Tageblatt-Ticker) zum 2:2 ausgleichen. Der Fan-Klub organisiert zwei von der Kanzlei de Bray gesponserte Busse. Die Fahrt kostet 5 Euro, Anmeldung bis heute 18 Uhr an fahrten@veilchen-power.de.

Bereits vor dem Tipoff stand fest, dass Titelfavorit SC Rasta Vechta das Halbfinale erreicht hat. Der ambitionierte Aufsteiger hat sich in seiner Serie gegen Ehingen 3:0 durchgesetzt und das letzte Spiel 73:62 gewonnen. In den Serien der drei restlichen Viertelfinal-Duelle steht es jeweils 2:1. Nürnberg liegt nach dem 76:70 in Düsseldorf in Front, ebenso Karlsruhe, das zu Hause 84:73 gegen Cuxhaven gewann.

BG-Headcoach Johan Roijakkers veränderte seine Startformation. Michael Wenzel rückte auf der Deutschen-Position für Marco Grimaldi in die Starting Five, und Sullivan Phillips ersetzte Ramon Harris.

In der Verteidigung kümmerte sich überwiegend Phillips um den in den beiden ersten Partien spielentscheidend agierenden Lee Jeka. Von der engen Bewachung beeindruckt, agierte der Australier vornehmlich als Ballverteiler und war im dritten Duell kein Faktor.

Die Umstellung tat der BG gut, und es entwickelte sich ein Duell mit vielen spektakulären Offensivaktionen.

Mit 108 : 89 hatdie BG Göttingen das dritte Playoff-Spiel gegen Science City Jena gewonnen - nach zwei Niederlagen eine starke Leistung. © Swen Pförtner

Angeführt vom variabel angreifenden Paul Guede gingen die Gastgeber über 11:3 (4.) – jetzt waren schon mehr Punkte gefallen, als im ersten Spiel im ersten Viertel (6:7) – mit 19:11 in Führung, ehe Jenas Coach Georg Eichler eine Auszeit nutzte, um sein Team in der Defensive auf Zonen-Verteidigung umzustellen (7.). Das erste Viertel, das die Veilchen 29:27 gewannen, wurde geprägt von Guede (13 Punkte) und Jenas Garrett Sim (15).

Und das Duell ging so gar nicht playoff-typisch weiter. Beide Teams punkteten nach Belieben und lieferten den Zuschauern attraktiven Offensiv-Basketball. Die BG lag ab der 11. Minute stets in Front, doch besonders Sim, der fünf von sechs Dreiern traf und bis zur Pause 27 Zähler erzielte, hielt sein Team bis zur Pause in Schlagdistanz.

Den Grundstein zum ungefährdeten Triumph legte die BG mit einem spektakulären dritten Viertel. 38:18 ging der Abschnitt an den Gastgeber, der weder mit der Jenaer Raumdeckung, noch mit der Mannverteidigung Probleme hatte und am Korb sowie aus der Distanz solide traf.

Im Schlussviertel ging es nur darum, wer die 100 Punkte voll macht und den Leistungsträgern früh Erholung zu geben. Letztlich war es Harris, der die Mauer zum dreistelligen Ergebnis durchbrach. Sieben BGer trafen zweistellig, 23 Assists sind Beleg für wiedergefundenes Teamplay.

BG: Grimaldi (5 Punkte/1 Dreier/1 Rebound/2 Assists), Teichert (0/0/1/1), Vargas (14/3/3/6), Guede (18/1/1/2), Stechmann (5/1/1/0), Harris (12/1/5/3), Davis (16/1/11/2), Hitchens (14/3/3/3), Phillips (14/1/4/4), Wenzl (10/0/7/0).

Beste Jena: Sim (30/5/3/3), Barker (12/2/4/4), Adomaitis (6/0/12/0).

► Die Begegnung im GT-Liveticker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige