Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
BG: Zuschauer-Magnet, aber längst kein Krösus

Etat noch nicht gedeckt BG: Zuschauer-Magnet, aber längst kein Krösus

Die Veilchen haben mit der 65:74-Niederlage gegen die BG Karlsruhe die Tabellenführung verloren. Das Duell hat sie aber in einer anderen wichtigen Kategorie noch weiter in Führung katapultiert. 3074 Zuschauer sahen das Spitzenspiel in der Sparkassen-Arena, so viele wie bei noch keinem Zweitliga-Heimspiel der BG zuvor.

Voriger Artikel
Karlsruhe stößt BG von Tabellenspitze
Nächster Artikel
Adler: „Göttinger Fans in Deutschland unerreicht“

Die Treuesten der Treuen: Die BG kann sich über einen großen Fan-Klub und zahlreiche andere Zuschauer freuen.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Zu den fünf Heimpartien strömten 11 988 Fans in die Arena – fast doppelt so viele wie vor Saisonstart im Etatplan kalkuliert. Über so viel Unterstützung kann sich kein anderer Klub in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A freuen. Verbunden mit den deutlich höheren Zuschauerzahlen sind natürlich auch Mehreinnahmen. Die Veilchen sind zwar noch weit davon entfernt, über ein Festgeld-Konto wie der FC Bayern München zu verfügen, doch die Zusatz-Einnahmen wecken Begehrlichkeiten. Leistet sich das BG-Management im Winter noch ein oder vielleicht sogar noch zwei Top-Transfers, oder will das Management eine Rücklage schaffen?

„Die Zuschauerresonanz ist natürlich phantastisch. Wir haben in unseren Etatplanungen sehr konservativ gerechnet, dass wir so schnell wieder so viele Menschen für den Basketball in Göttingen begeistern, haben wir nicht erwartet. Schade, dass unser Team gegen Karlsruhe sein Leistungsvermögen nicht abrufen konnte. Ich hätte mich gefreut, wenn wir es den Zuschauern mit einer starken Leistung schwer gemacht hätten, das nächste Heimspiel nicht zu besuchen“, sagte BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen nach der Partie.

Im Schnitt pilgerten bei den bisherigen fünf Heimspielen also 2398 Zuschauer in die Arena, 1098 mehr als die kalkulierten 1300 Fans. Die zweitmeisten Besucher verzeichnet Karlsruhe mit durchschnittlich 2100 Fans in der Europahalle. Abgeschlagenes Schlusslicht in der Gunst des Publikums ist ausgerechnet der Tabellenführer: Die Düsseldorf Baskets spielen im Schnitt vor mickrigen 422 Zuschauern.

Von ihrem Saisonziel, bei den 15 Heimspieltagen 19 500 Zuschauer in die Halle zu locken, sind die Veilchen somit nur noch 7512 Besucher entfernt. Kämen in den restlichen zehn Heimpartien also durchschnittlich nur 751 Zuschauer, so wäre das Planziel erreicht. Dass dieses deutlich übertroffen wird, ist jedoch schon allein aufgrund der an den Fan gebrachten Dauerkarten gewiss. „Wir haben knapp 800 Saisontickets verkauft. Darunter sind etwa 250 Businessclub-Karten“, sagt BG-Vertriebsleiterin Anna Jäger. 

Meinertshagen warnt trotz der guten Zahlen davor, die finanzielle Leistungsfähigkeit der BG Göttingen zu überschätzen: „Wir haben zwar deutlich mehr Zuschauereinnahmen als erwartet, dafür haben wir unsere Ziele bei der Suche nach Sponsoren noch nicht erreicht. Wir sind noch nicht  großartig im Plus-Bereich.“ Nicht zuletzt aufgrund der Erfahrungen mit dem insolventen Ex-BG-Lizenz-Inhaber starting five werde er weiter konservativ kalkulieren, aber die Zahlen seien „der aktuellen Entwicklung angepasst“ worden. 

Und selbst wenn die Saison 2012/13 ein finanzieller Erfolg wird, will Meinertshagen keine Nachverpflichtungen garantieren. „Wir werden schon oft gefragt, ob wir uns noch einmal verstärken. Aber wir haben eine spielstarke Mannschaft zusammen, mit der wir unsere Ziele erreichen können. Es gibt keinen Gesellschafter-Beschluss, dass wir noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. Ich plädiere dafür, eine Rücklage für die kommende Saison zu bilden“, sagt Meinertshagen.

Für BG-Headcoach Johan Roijakkers hat die Verlängerung des im Dezember auslaufenden Vertrags mit Nick Livas oberste Priorität. „Nick hat gezeigt, wie wichtig er für das Team ist“, betont der Niederländer. Livas spielte bereits im vergangenen Jahr in der Slowakei unter Roijakkers und war ein „wichtiger Mosaikstein unseres Meisterteams“. Dabei vermeidet es Roijakkers allerdings, Druck aufzubauen und betont, dass er „noch keinen Handlungsbedarf“ sehe. Das braucht der Coach offensichtlich auch nicht, denn Meinertshagen meint, dass „wir den Livas-Vertrag noch im November unterschrieben bekommen“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Spitzenspiel vor 3074 Zuschauern

Die Kulisse war die eines Spitzenspiels würdig – die Leistung auf dem Parkett nicht und die Stimmung in der mit 3074 Zuschauern so gut wie in dieser Spielzeit nie zuvor besuchten Sparkassen-Arena nur phasenweise. Die BG Göttingen konnte die in sie gesetzte Erwartung im Top-Duell mit der bis dahin drittplatzierten BG Karlsruhe am späten Sonntagnachmittag nicht erfüllen.

mehr

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

WormUp: BG Göttingen gegen Tübingen

Wenn die BG Göttingen am Sonnabend bei den Walter Tigers Tübingen antritt, trifft sie mit Mathis Mönninghoff auf einen der Veilchen-Leistungsträger der vergangenen Saison. BG-Coach Johan Roijakkers sagt über den Modellathleten: „Mathis hat bei uns eine wichtige Rolle gespielt. Das zeigt allein schon die Tatsache, dass er in der vergangenen Saison zusammen mit Stuckey die meisten Minuten Einsatzzeit aller deutschen Spieler hatte.“ Nun spielt Möninghoff für Tübingen und hat mit den Walter Tigers noch keinen einzigen Sieg eingefahren. Doch das Schlusslicht, bei dem Jared Jordan bester Assistgeber der Liga ist, will mit dem neuen Trainer Mathias Fischer gegen die Göttinger unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren. Die Veilchen erwartet ein heißer Tanz… Tipoff ist um 20.30 Uhr.

BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.