Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen BG muss erste Niederlage hinnehmen
Sportbuzzer BG Göttingen BG muss erste Niederlage hinnehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 14.10.2012
Fordert mehr Konzentration und Härte von seinen Spielern: BG-Coach Johan Roijakkers während einer Auszeit in Crailsheim. Quelle: Badal
Crailsheim/Göttingen

Nach drei souveränen Siegen zum Saisonauftakt und trotz einer bärenstarken Leistung von Center-Talent Michael Wenzl verloren die Veilchen am Sonnabend bei den als außerordentlich heimstark bekannten Crailsheim Merlins. Allerdings setzte sich der Playoff-Halbfinalist der vergangenen Serie erst nach Verlängerung mit 76:69 (69:69, 55:54, 38:36, 18:17) durch.

BG-Cheftrainer Johan Roijakkers nahm die Niederlage recht gelassen hin, da er viele positive Ansätze gesehen hat. „Crailsheim gehört zu den stärksten Heimteams der Liga. Dafür, dass es noch so früh in der Saison ist, haben wir ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht. Die Zuschauer haben ein interessanten Match gesehen“, betonte der vor einem Monat 32 Jahre alt gewordene Niederländer.

Im ersten Viertel kamen die Gäste in der mit 1300 Besuchern nicht ausverkauften Hakro-Arena nicht gut ins Match. 0:6 und 2:8 lagen sie hinten. Am Brett sorgte der stark aufspielende Wenzl für den 8:8 Ausgleich und mit einem blitzsauberen Dreier für die erste Überraschung bei den Magiern aus Crailsheim. Die BG führte erstmals (11:8/7.). Mit einer Auszeit stellte Crailsheims Cheftrainer Willie Young sein Team neu ein. Und er hatte den richtigen Gegenzauber parat. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Zuschauer bekamen auf Seiten der Veilchen reichlich Eins-gegen-eins-Aktionen und sehr früh genommene und nicht immer nur freie Drei-Punkt-Würfe zu sehen. „Das ist nicht ungewöhnlich für unsere Spielweise“, sagte Roijakkers. Vereinzelte Kritik aus dem BG-Fanlager schob er beiseite und betonte: „Bei Eins-gegen-eins-Situationen müssen wir als Team besser zusammen agieren. Zudem haben wir 17 Assists verteilt. Damit bin ich zufrieden“, so Roijakkers.

Nicht einverstanden war Roijakkers allerdings mit dem Auftreten seiner Mannschaft in der Verlängerung, in die Wenzl sein Team gerettet hatte. Die BG agierte zu unkonzentriert und leistete sich zahlreiche technische Unzulänglichkeiten wie Schrittfehler und vergebene Korbleger. In den fünf Minuten Extra-Zeit blieb die BG so ohne Punkt. So sank die ohnehin schwache Trefferquote auf magere 37 Prozent. Ein Wert, der wohl nur bei wenigen Spielen einen Sieg ermöglicht.

Doch auch Crailsheim hatte Probleme, blieb fast drei Minuten ohne Korberfolg. Angeführt von Spielmacher Derek Coleman, der 45 Minuten durchspielte, sowie Jonathan Moore und Haakim Johnson nutzte Crailsheim die BG-Schwäche, um den zweiten Saisonsieg einzufahren. Erstmals für die Merlins spielte Michael Rose, den Roijakkers in Belgien trainiert hatte.

„Wir haben am Ende zu weich gespielt. Crailsheim hatte die nötige Aggressivität. Wir müssen härter spielen und uns weniger mit den Schiedsrichtern auseinandersetzen. Die haben hervorragend gepfiffen und die Spieler das Spiel entscheiden lassen.“

BG: Grimaldi (7 Punkte/1 Dreier/6 Rebounds/3 Assists), Vargas (3/1/3/1), Guede (0/0/1/1), Harris (17/2/3/0), Davis (5/1/5/1), Hitchens (12/3/1/2), Phillips (8/1/8/9), Wenzl (17/1/13/0). – Beste Crailsheim: Moore (14/1/12/3), Coleman (16/3/9/8), Lischka (14/0/5/0).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Bei einem der heimstärksten Teams der 2. Basketball-Bundesliga Pro A muss sich die BG Göttingen in ihrem zweiten Auswärtsmatch behaupten. Die Crailsheim Merlins, Gastgeber der Veilchen am heutigen Sonnabend um 20 Uhr, sind in der vergangenen Saison erst im Playoff-Halbfinale am Mitteldeutschen BC gescheitert – nicht ohne den späteren Meister und Erstliga-Aufsteiger durch einen Heimsieg ein zusätzliches Spiel aufzuzwingen.

15.10.2012

Überwiegend betrübt haben Basketball-Anhänger in der Region auf das Ausscheiden der Sparkasse Göttingen als Sponsor der BG Göttingen reagiert. Das regionale Kreditinstitut und das Management der Basketball-Zweitliga-Herren konnten sich nicht auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit einigen (Tageblatt berichtete). Das Tageblatt hat sich bei Entscheidungsträgern umgehört, was sie dazu sagen.

12.10.2012

Der Wiederaufbau des Göttinger Spitzenbasketballs hat einen ernsten Rückschlag erlitten. Mitten in die nach drei Siegen zum Saisonstart euphorische Stimmung bestätigt sich nun die Tendenz, dass das BG-Management mit der Sparkasse Göttingen seinen bisher größten Sponsor verliert. 

14.10.2012