Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
BG nach Kantersieg in Heidelberg nun Erster

Veilchen siegen 108:68 BG nach Kantersieg in Heidelberg nun Erster

Die BG Göttingen hat in Heidelberg einen imposanten Auswärtssieg gefeiert. Nach einer atemberaubend starken ersten Hälfte bezwang das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers die MLP Academics vor 900 Zuschauern mit 108:68 (85:50, 61:35, 28:16). Damit führt Göttingen die 2. Basketball-Bundesliga Pro A nun an. Die Veilchen liegen punktgleich vor Düsseldorf und Karlsruhe.

Voriger Artikel
BG mit Tempobasketball auf Rang zwei
Nächster Artikel
Nur Real Madrid dominierte Heidelberg wie die BG

Kein Durchkommen: MLP-Topscorer Janis Heindel wird von Sulli Phillips, Paul Guede, Marco Grimaldi und Nick Livas (v.l.) gestoppt.

Quelle: Gerold

Göttingen. Bereits eine halbe Stunde vor dem Tipoff in Heidelberg begann das Heimspiel der Düsseldorf Baskets gegen Ex-Tabellenführer BG Karlsruhe. Und die Gastgeber rehabilitierten sich von der am Freitag in Göttingen erlittenen Niederlage mit einem knappen 74:71-Sieg, an dem Ex-Veilchen Nico Adamczak mit 21 Punkten erheblichen Anteil hatte.

„Ich muss meinem Team ein riesiges Kompliment machen. Nach dem packenden Spiel gegen Düsseldorf hat es erneut eine super Einstellung gezeigt“, lobte BG-Headcoach Johan Roijakkers. Die Veilchen kamen in Heidelberg gut in die Partie. Akeem Vargas, mit 27 Punkten am Freitagabend Matchwinner beim 92:77-Triumph über Düsseldorf, brachte die BG in seiner Heimatstadt mit 2:0 in Front. Insgesamt markierte der 22-Jährige zwölf Zähler. Auch wenn die Drei-Punkt-Würfe zu Beginn nicht fielen, setzte sich die BG nach Zählern von Marco Grimaldi, Bobby Davis und Nick Livas langsam ab (13:4/5.). Doch Heidelberg kämpfte sich wieder heran und konnte sich dabei besonders auf White und Heindel verlassen (12:15/7.).

BG-Point-Forward Sullivan Phillips brach dann den Dreier-Bann mit einem erfolgreichen Distanzwurf zum 18:12 (8.). Paul Guede erhöhte kurze Zeit später auf 23:14. Heidelbergs Coach Tony Garboletto nahm seine erste Auszeit, um die nun Tempo aufnehmenden Veilchen aus dem Rhythmus zu bringen. Das Vorhaben misslang, und die BG punktete weiter nach Belieben. Anthony Hitchens und Livas erhöhten bis zum Viertel-Ende auf 28:16.

Die Veilchen hatten die Partie nun vollkommen im Griff und diktierten das Geschehen. „Wir hatten schnell die richtigen Mittel gefunden, um gegen die Heidelberger Press-Verteidigung zum Abschluss zu kommen. So hatten wir viele einfache Körbe“, sagte Roijakkers. Mit variabler Defense ließen die Gäste nur wenige freie Würfe der Heidelberger zu und provozierten zahlreiche Ballverluste – am Ende standen bei den Gastgebern indiskutable 25 Turnover zu Buche. In der Offensive lief nun der bereits am Freitag in nur 13 Minuten Einsatzzeit 17 Punkte markierende „Humpty“ Hitchens heiß. So hieß es schnell 37:18, und Academics-Coach Garboletto musste nach nur 2:04 gespielten Minuten seine zweite Auszeit nehmen.

Sein Team verkürzte den Abstand zwar ein wenig auf 37:23 (14.), doch erneut waren es erfolgreiche Drei-Punkt-Würfe von Guede, Vargas, Michael Crowell und Hitchens, die die BG enteilen ließ (57:29/19.). Den 28-Punkte-Vorsprung hielt sie zwar nicht, ging aber dennoch mit einem beruhigenden 61:35 in die Pause. In der vielleicht bemerkenswertesten ersten Hälfte, die je ein BG-Team aufs Parkett gezaubert hat, punkteten alle neun eingesetzten Veilchen. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass eines meiner Teams mal 61 Punkte in einer Hälfte gemacht hat. Das war sensationell“, so Roijakkers.

Im dritten Viertel machte die BG schnell klar, dass sie konzentriert weiter spielen wird. Heidelberg hatte so nie die Chance, eine Aufholjagd zu starten. Hitchens war Topscorer, seine 24 Punkte markierte er in nur gut 16 Minuten Einsatzzeit. 2:58 Minuten vor Spielende war es dann Phillips, der die 100-Punkte-Mauer durchbrach. Per Dreier erzielte er das 101:59. Gemeinsam mit den knapp 100 mitgereisten BG-Fans begann spätestens da die Siegesfeier.

BG Göttingen: Grimaldi (8 Punkte/0 Dreier/6 Rebounds/2 Assists), Vargas(12/1/4/4), Crowell (7/1/4/2), Guede (10/2/5/0), Livas (14/0/7/3), Davis (9/1/3/0), Hitchens (24/6/1/0), Phillips (20/3/1/4), Wenzl (3/0/2/0).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Roijakkers tritt auf die Euphoriebremse

Die BG Göttingen ist der große Gewinner des Doppelspieltags in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A. Mit einem starken Heimauftritt gegen Düsseldorf und einer nahezu perfekten Vorstellung beim Kantersieg in Heidelberg erklomm das Team von BG-Cheftrainer Johan Roijakkers die Tabellenspitze. Und was macht der ambitionierte Niederländer nun? Er nutzt die Hochstimmung, um deutlich spürbar auf die Euphorie-Bremse zu treten.

mehr

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

WarmUp: BG Göttingen gegen Tübingen

Wenn die BG Göttingen am Sonnabend bei den Walter Tigers Tübingen antritt, trifft sie mit Mathis Mönninghoff auf einen der Veilchen-Leistungsträger der vergangenen Saison. BG-Coach Johan Roijakkers sagt über den Modellathleten: „Mathis hat bei uns eine wichtige Rolle gespielt. Das zeigt allein schon die Tatsache, dass er in der vergangenen Saison zusammen mit Stuckey die meisten Minuten Einsatzzeit aller deutschen Spieler hatte.“ Nun spielt Möninghoff für Tübingen und hat mit den Walter Tigers noch keinen einzigen Sieg eingefahren. Doch das Schlusslicht, bei dem Jared Jordan bester Assistgeber der Liga ist, will mit dem neuen Trainer Mathias Fischer gegen die Göttinger unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren. Die Veilchen erwartet ein heißer Tanz… Tipoff ist um 20.30 Uhr.

BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.