Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen BG und Ehingen: Die besten Defensiv-Teams
Sportbuzzer BG Göttingen BG und Ehingen: Die besten Defensiv-Teams
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 08.02.2013
Freut sich auf die Partie gegen sein früheres Team: BG-Topscorer Akeem Vargas (r.), hier gegen den Düsseldorfer Ceyhan Pfeil. Quelle: Pförtner
Göttingen

„Ich habe den größten Teil meiner Schulzeit bis zur Fachhochschulreife in der Urspringschule verbracht, in allen Jugendmannschaften und bis letzte Saison im Zweitligateam gespielt. Ralph Junge war lange mein Trainer, und mit vielen Freunden wie Virgil Matthews, Malik Müller oder Taylor Rohde habe ich noch ständigen Kontakt“, erläutert Vargas seine engen Bindungen zur renommierten Basketball-Akademie und deren Kooperationsverein TSG Ehingen bei Ulm.

Der Topscorer der Veilchen (14,7 Punkte im Schnitt) weiß aus dem Hinspiel – die BG gewann glücklich mit 77:76, nachdem sie bis zur 37. Minute stets einem Rückstand hinterher gelaufen war –, wie schwer die Aufgabe gegen das jüngste Team der Liga (Schnitt 21,0 Jahre) ist. „Ehingen hat die stärkste Defensive der Pro A“, verweist Vargas auf nur 1422 Gegenpunkte der „Steeples“ (Kirchtürme) in 20 Spielen.

Die Zuschauer in der S-Arena müssen sich also auf eine Abwehrschlacht gefasst machen, denn die Göttinger besitzen die zweitbeste Verteidigung (1492). Für die BG spricht, dass sie über den sechstbesten Angriff der Liga verfügt (1644), Ehingen über den schwächsten (1451).

„Wenn wir sie treffen, gewinnen wir"

Trotzdem liegen die Steeples um Topscorer und -rebounder Andre Calvin (16,3/7,8), Kapitän Virgil Matthews (11,1) und Malik Müller (9,5) als Tabellensiebter auf Playoff-Kurs. Siege (11), vier in den letzten fünf Partien, fallen ebenso wie Niederlagen (9) meist sehr knapp aus. „Gegen die beste Abwehr der Liga müssen unsere Offensiv-Aktionen präzise und wirkungsvoll sein. Wir müssen vor allem gute Distanzwürfe kreieren“, fordert BG-Coach Johan Roijakkers.

„Wenn wir sie treffen, gewinnen wir, sonst eben nicht. Das Risiko müssen wir in Kauf nehmen, aber das ist unser Spiel“, stellt der Coach klar. „Wir haben noch zehn Spiele vor uns. Einige werden wir gewinnen, einige verlieren. Wichtig ist nur, dass wir die Playoffs schaffen.“

„Unser Ziel sollten aber schon die Top vier sein, damit wir in den Playoffs Heimvorteil haben“, sagt Vargas. „In der Hinrunde haben wir nach zwei Niederlagen eine Siegesserie gestartet, vielleicht schaffen wir das ja noch mal.“ Die Vorzeichen für einen Erfolg über Ehingen stünden schon deshalb gut, weil seine Mutter in der Halle sei.

Das Hauptkriterium, nach Göttingen zu kommen

„Wenn sie da war, haben wir gewonnen. Ich glaube, sie ist unser Glücksbringer“, sagt Vargas lachend. Keinesfalls als Belastung  empfindet er es, dass er wegen der Deutschen-Regelung in der Pro A neben Marco Grimaldi  am häufigsten von allen BGern auf dem Parkett steht. Im Gegenteil: „Für mich war es das Hauptkriterium, nach Göttingen zu kommen. Bessere Möglichkeiten, sich weiter zu entwickeln und zu präsentieren, gibt es doch gar nicht“, sagt Vargas.

Die große Chance, mit ihm und den anderen BG-Akteuren eine von Headcoach Roijakkers geleitete Trainingseinheit zu absolvieren, haben alle Besucher der heutigen Partie. Beim Stand von Spieltag-Sponsor Eon Mitte im Foyer der S-Arena kann sich jeder eine Gewinnspielkarte abholen. Die Siegernummer wird in der Halbzeit ausgelost – ebenso wie zwei weitere Preise: Veilchen-Trikots mit den Autogrammen aller Spieler.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Gefährliche Konkurrenz im Kampf um die vorderen Playoff-Ränge scheint dem punktgleichen Spitzenduo der 2. Basketball-Bundesliga Pro A, Rasta Vechta und BG Göttingen, von den Teams zu erwachsen, die im Januar, dem letzten Monat der Wechselfrist, personell aufgerüstet haben.

05.02.2013

Die BG Göttingen hat auch ohne Neuzugang ihre Niederlagenserie beendet. Der Tabellenzweite der 2. Basketball-Bundesliga Pro A gewann bei Schlusslicht Uni-Riesen Leipzig mit 92:80 (68:56, 36:39, 19:24) und hat sich damit auch für die Hinspielniederlage revanchiert. Als Topscorer glänzte Paul Guede mit 21 Punkten.

01.02.2013

Die BG Göttingen muss auf ihr bisheriges Stammpersonal bauen, um weiter Erfolge in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A zu feiern. Donnerstagmittag um 12 Uhr endete die Wechselfrist, und der Tabellenzweite konnte Wunschspieler Daniel Hain mit seinem Angebot nicht überzeugen, für den Rest der Saison ein Veilchen zu werden.

31.01.2013