Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Eine letzte Humba
Sportbuzzer BG Göttingen Eine letzte Humba
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 04.05.2017
Quelle: Harald Wenzel
Göttingen

Der Beginn verzögert sich, weil auf Alex Ruoff gewartet werden muss. Fünf Minuten später präsentiert er sich im lila Poloshirt. Der einzige, der ein beiges Shirt anhat, ist Darius Carter - vielleicht, weil er der einzige US-Amerikaner ist, der bereits verlängert hat?

Im Mittelpunkt steht die traditionelle Trikotversteigerung, die von den Spielern selbst vorgenommen wird. Als Leon Williams radebrecht: „Zum Erste“, brüllen die Fans vor Vergnügen.

Ruoff bedankt sich beim Anhang für die tolle Saison, sein Trikot bringt satte 150 Euro - Sabine Fey aus Lenglern hat es ihrem Ehemann Christian zum Geburtstag ersteigert. „Er ist der Lieblingsspieler der ganzen Familie“, sagt das Geburtstagskind, das außerdem beide Söhne mitgebracht hat, wie die Eltern Dauerkartenbesitzer. Wird noch ein Trikot ersteigert? „Nein, außer die Kinder bieten noch.“

Saison-Abschluss der BG

Etwas melancholisch wird es bei Dominik Spohr, der die BG verlässt. „Danke für vier tolle Jahre“, ruft er ins Publikum und erntet langanhaltenden Applaus. Bei seinem Trikot ist erst bei 200 Euro Schluss. „Er ist ein super Spieler, er ist Kapitän, das ist sein allerletztes Trikot - und ich habe noch keins von ihm“, sagt eine überglückliche Michelle Kraska aus Bovenden.

Unter dem Motto „Get Carter“ geht es für den ebenfalls mit viel Applaus bedachten Darius Carter auf 180 Euro hoch. „Ich bin glücklich, nächste Saison wiederzukommen“, sagt er. Den Vogel aber schießt Jesse Sanders mit Töchterchen Ava auf dem Arm ab, dessen Trikot ein Wettbieten auslöst: 400 Euro werden erlöst - mehr als für das Jersey von Khalid El-Amin am Ende der vergangenen Saison.

Die letzten zwei Trikots, von Danny Borchers und Johannes Menzel, die verhindert sind, versteigert ein lockerer und gelöster Headcoach Johan Roijakkers, der zunächst die Statistik einer guten Saison Revue passieren lässt. „Und wenn wir nicht in der Lokhalle spielen, sind wir noch besser“, ruft er unter dem Gelächter der Anhänger.

Alles in allem kommen 2065 Euro zusammen, die in die Jugendarbeit der BG einfließen. Passend dazu spielt das Bläserensemble des Göttinger Symphonie Orchesters „We Are the Champions“, das zur Freude der Anhänger übergeht in „Humba Täterä“.

Das letzte Geschenk vor der obligatorischen Autogrammstunde kommt von den Fans, und es geht an Dominik Spohr, der eine Bildercollage erhält. „Bis jetzt habe ich immer gesagt: Mein Trikot ist nächstes Jahr immer noch in Mode. Das kann ich jetzt nicht mehr sagen“, meint er. Schnüff.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!