Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Johan Roijakkers wartet auf entscheidenden Anruf
Sportbuzzer BG Göttingen Johan Roijakkers wartet auf entscheidenden Anruf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 01.02.2013
Hält ein Trikot für einen potenziellen Neuzugang parat: BG-Sportdirektor Johan Roijakkers. Quelle: Pförtner
Göttingen

Den Namen des Wunschspielers verrät Roijakkers nicht. Gewissheit wird spätestens am morgigen Donnerstag, 31. Januar, herrschen. Dann endet um 12 Uhr die Transferperiode und es steht fest, ob der Tabellenzweite der 2. Basketball-Bundesliga Pro A einen fünften deutschen Spieler unter Vertrag nimmt. Nur gut 30 Stunden später könnte der Neue bereits erstmals im Veilchen-Dress zu sehen sein, denn bereits am Freitagabend steht um 19 Uhr das Auswärtsspiel bei Schlusslicht Uni-Riesen Leipzig an. 

„Es ist schwierig, eine wirkliche Verstärkung zu finden, denn der Markt an deutschen Spielern ist fast nicht vorhanden“, sagt Roijakkers. Er habe mit mehreren Agenten Kontakt aufgenommen, um zu prüfen, ob potenzielle Verstärkungen verfügbar sind. „Wenn wir jemanden holen, dann einen deutschen Spieler.

Wir haben uns auch dagegen ausgesprochen, einen Vorvertrag mit einem US-Amerikaner abzuschließen“, betont Roijakkers. Damit wollte das Veilchen-Management auf eine eventuelle Verletzung eines ausländischen BG-Profis reagieren. 

Dass die Veilchen beim designierten Erstliga-Absteiger LTi Giessen 46ers eine deutsche Verstärkung finden, ist unterdessen ausgeschlossen. Der Bundesliga-Dino, der in der kommenden Spielzeit erstmals nicht in Deutschlands Elite-Klasse an den Start gehen wird, hat die drohende Insolvenz zwar anscheinend abgewendet, vom beginnenden Ausverkauf werde die BG Göttingen allerdings nicht profitieren können.

Weiterhin Sorgen

Gestern verkündeten die Mittelhessen, dass sie ihre US-amerikanischen Leistungsträger LaQuan Prowell und Ryan Brooks freistellen. Beide Profis schließen sich den ebenfalls von Abstiegssorgen geplagten Fraport Skyliners Frankfurt an.

„Ich habe am Montagabend telefoniert und die Information erhalten, dass Gießen keine deutschen Spieler abgeben wird“, sagt BG-Cheftrainer Roijakkers. Gießens gebürtig aus Göttingen stammender Pressesprecher Sascha Schneider betonte: „Wir wollen uns vernünftig aus der Liga verabschieden. Unsere Spieler verhalten sich tadellos. Wir versuchen einen Stamm von Spielern zu halten, der uns in der kommenden Saison in der Pro A helfen kann. Wir können aber nicht ausschließen, dass uns weitere Akteure verlassen werden“.

Komplett Entwarnung, dass Gießen die Saison in der Basketball-Bundesliga definitiv zu Ende spielen kann, gab Schneider nicht. Die Liquiditätslücke in Höhe von 360 000 Euro sei zwar durch Zusagen geschlossen, es gebe aber weiterhin Sorgen: „Das Geld ist noch nicht auf dem Konto, sondern liegt nur als Zusage vor. Zudem muss die BBL bis zum 31. Januar dann noch alles prüfen und ihr Okay zur Fortführung des Spielbetriebs geben“.

Trotz der voraussichtlichen Abwendung der Insolvenz bleibe die finanzielle Lage angespannt. „Können wir die Insolvenz abwenden, so benötigen wir auch in Zukunft jede Zuwendung, die wir von Sponsoren, Fans und Unterstützern bekommen können“, unterstreicht Geschäftsführer Heiko Schelberg.

„Die Rechnung geht nur dann auf, wenn wir es schaffen, alle weiteren anfallenden Zahlungen zu begleichen und die Altlasten nach und nach abzubauen. Unser Ziel ist es, in der kommenden Saison gut aufgestellt in die Pro A zu gehen und Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden, nicht zu wiederholen.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Nach dem bitteren 68:100 im Spitzenspiel beim SC Rasta Vechta hat die BG Göttingen einen weiteren Dämpfer erhalten. Gegen den bis dahin auswärts sieglosen Tabellenvorletzten Crailsheim Merlins blieb die erhoffte Trotzreaktion aus.

27.01.2013
Regional Königsblaue träumen vom perfekten Wochenende - Basketball: ASC traut sich Siege gegen Alba II und Wolfenbüttel zu

Doppelt gefordert sind am Wochenende die Herren des ASC 46 in der 1. Basketball-Regionalliga Nord. Nach dem Heimspiel am heutigen Sonnabend um 19.30 Uhr gegen das Reserveteam des Bundesligisten Alba Berlin in der Halle Geismar I bleibt der Mannschaft von Trainer Marjo Heinemann nur kurze Zeit, um sich zu regenerieren.

25.01.2013

Eine extrem intensive Trainingswoche hat die BG Göttingen hinter sich. Nach der 68:100-Pleite im Spitzenspiel der 2. Basketball-Bundesliga Pro A in Vechta erhöhte BG-Cheftrainer Johan Roijakkers noch einmal spürbar die Intensität. Hinzu kamen Video-Analysen vom Vechta-Schocker.

24.01.2013