Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Koffer so groß wie die Spieler
Sportbuzzer BG Göttingen Koffer so groß wie die Spieler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 28.05.2009
Angekommen: Kyle Bailey und Jason Boone Quelle: Jannsen

Etwas müde sehen sie aus, aber auch zufrieden und offenbar glücklich, wieder oder erstmals in Göttingen zu sein. Am frühen Sonntagmorgen sind die letzten Amerikaner der BG-Erstligamannschaft in Frankfurt gelandet: Um 7.20 Uhr, 10.40 Uhr und 11.20 Uhr sind die Maschinen am Flughafen angekommen. In zwei Touren erfolgte der Transfer nach Göttingen. "Die Koffer waren teilweise so groß, wie die Spieler selbst", sagt Grit Arndt, Marketing-Leiterin der Starting five GmbH. Das ist verständlich: Da alle Spieler bis zum Saisonende in Deutschland bleiben, möchten sie einige persönliche Gegenstände in ihren Wohnungen haben.

Nach drei Monaten Pause heißt es nun für die Korbjäger, sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Das Team ist fast vollständig und hat sich zum ersten gemeinsamen Abendessen im Fellini getroffen, dem Restaurant von Marco Grimaldis Familie. Bis auf Ben Jacobson, bei dessen Flug etwas schief gelaufen sei, und Grimaldi selbst, der noch im Urlaub auf Mallorca weilt, sitzen alle Spieler zusammen.

Bis zu zehn Stunden Zeitverschiebung stecken ihnen in den Knochen. "Ich habe mich extra den ganzen Tag wach gehalten, um heute Abend schlafen zu können", sagt der Ex-Ulmer Kyle Bailey, der die Veilchen vor über einem Jahr in die deutsche Eliteklasse geführt hat. Der Jetlag muss schnell überwunden werden. Denn die kommenden Tage sind von organisatorischen Verpflichtungen geprägt: Behördengänge sind angesagt, die Neuen sollen die Stadt und ihre Trainingsplätze kennen lernen, und die ersten Trainingseinheiten sowie ein Fotoshooting stehen auf dem Zeitplan.

Matt Hall heißer Kandidat

Nachdem sich die BG von Moritz Wohlers (Probetraining beim Ligarivalen Bremerhaven) und Davor Lamesic (hat beim österreichischen Erstligisten Kraftwerk Wels unterschrieben) wieder getrennt hat (Tageblatt berichtete), wird der Kader in den kommenden Tagen und Wochen weiter aufgestockt. Drei Spieler stehen auf der Wunschliste von Trainer John Patrick, der am Wochenende aus Dänemark zurückkehrt.

Einer von ihnen könnte der 24-jährige US-Flügelspieler Matt Hall von der Harding University in Searcy/Arkansas sein. Der 1,96 Meter lange Small Forward, Athlet des Jahres 2008 seiner Universität sowie Spieler des Jahres in der Gulf South Conference (NCAA II) mit einem Schnitt von 20,7 Punkten und 5,3 Rebounds, wurde den Veilchen von seinem deutschen Agenten, dem früheren Göttinger Gerrit Kersten-Thiele, angeboten.

"Noch ist nichts entschieden", versicherte Kersten-Thiele. "Matt ist noch im Urlaub und kommt erst nach Göttingen, wenn John Patrick wieder da ist." Mit einem Engagement in Köln habe es nicht geklappt, weil sich die 99ers in letzter Minute für einen Rückkehrer entschieden hätten, erklärt Hall auf der Harding-Homepage.

Von Dörte Janssen und Michael Geisendorf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Basketball ist dafür bekannt, dass es manchmal ganz schnell gehen kann. Mit dem Ausscheiden aus den Playoffs bei den Brose Baskets (Tageblatt berichtete) mussten Fans und Anhänger nach dem verlorenen Heimspiel und bei einem 1:2-Rückstand rechnen. Dass die Mannschaft heute, Donnerstag, 28. Mai, verabschiedet wird, kommt für nicht wenige überraschend. 

27.05.2009

Der Traum vom Einzug ins Playoff-Halbfinale der deutschen Basketballmeisterschaft hat gestern Abend um 22.54 Uhr sein erwartetes Ende genommen. MEG verlor vor 6800 Zuschauern in der Jako-Arena das vierte Spiel der Viertelfinalserie bei den Brose Baskets Bamberg 68:85 (39:38). Morgen (18 Uhr) wird das Team in der Lokhalle verabschiedet.

26.05.2009

Jetzt wird es ganz eng für die Göttinger Basketballer. Gestern Abend verlor die MEG in der mit 3474 Zuschauern ausverkauften Lokhalle gegen die Brose Baskets Bamberg mit 60:72 (51:49, 34:40, 23:26) und liegt in der Serie 1:2 zurück. Um das Ausscheiden aus den Playoffs zu verhindern, müssen die Veilchen am Dienstag unbedingt in Bamberg gewinnen. Das gelang ihnen nie zuvor.

24.05.2009