Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen "Schlechteste Spiel der Saison“
Sportbuzzer BG Göttingen "Schlechteste Spiel der Saison“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 31.12.2016
Jesse Sanders (#25 GOT) und Braydon Hobbs (#15 ULM) im Spiel der easyCredit Basketball-Bundesliga (BBL) zwischen ratiopharm Ulm und BG Göttingen. Quelle: Pförtner
Anzeige
Ulm

Fast schon bemitleidenswert stand Adam Waleskowski knapp 20 Minuten nach Spielende in der fast menschenleeren Arena. „Das waren heute irgendwie nicht wir. Wir hatten uns viel vorgenommen und waren gut eingestellt, aber es lief einfach nicht rund für uns. Irgendwie haben wir heute keine Energie auf das Parkett bekommen“, sagte der 34-jährige Routinier. Selbstkritisch merkte er an: „Ich konnte dem Team heute nicht helfen, war irgendwie nicht in der Lage, die richtige Balance in Sachen Aggressivität zu finden. Natürlich kann man hier verlieren, aber bitte nicht so.“

Im ersten Viertel war er nach seinem zweiten Foul in Richtung Bank getrottet. Sicher in der Gewissheit, dass BG-Trainer Johan Roijakkers ihn auf die Bank setzen würde, wie es bei so einer frühen Foulbelastung gewöhnlich ist. Doch der BG-Coach dachte gar nicht daran, wollte wohl eine Reaktion von seinem Leistungsträger sehen. Doch weder Waleskowski noch Alex Ruoff, Benas Veikalas oder Scott Eatherton konnten die Veilchen an diesem Tag anführen und mitreißen. Ruoff und Waleskowski saßen im zweiten Viertel dann früh auf der Bank, weil sie drei Fouls hatten. Eatherton wäre heute aufgrund von mangelnder Gedankenschnelligkeit über „50 Kilometer Gehen“ besser aufgehoben gewesen. Mehrfach ließ er sich den Ball klauen. „Leider waren Benas, Alex und Adam heute nicht präsent. Wir brauchen sie jedoch als Anführer in allen Kategorien, sie müssen den Ton angeben. Unglücklicherweise konnten sie das heute nicht“, sagte Roijakkers. 

Es war allerdings nicht alles schlecht, was die Veilchen in Ulm ablieferten. Doch um beim ungeschlagenen Spitzenreiter ein enges Match zu liefern, hätte die BG nun einmal über sich hinauswachsen müssen. Und die Chance auf einen Überraschungscoup war durchaus vorhanden. „Wir hatten uns schon etwas ausgerechnet. Ulm musste mit Per Günther und Tim Ohlbrecht ja auf zwei sehr wichtige Spieler verzichten. Deswegen sind wir schon enttäuscht“, sagte Waleskowski. Die Fans sprachen dem am Knie verletzten Ohlbrecht vor Spielbeginn mit einer ergreifenden Genesungs-Choreografie Mut für die am Montag anstehende Operation zu. Zudem erwischten auch einige Top-Akteure der Gastgeber nicht ihren besten Tag.

 Distanzwurfspezialist Chris Babb hätte heute mit einem Schneeball wahrscheinlich nicht einmal das riesige Eingangsportal zur Ratiopharm-Arena getroffen. Auch Da‘Sean Butler und Augustin Rubit strauchelten offensiv bisweilen. Dafür präsentierte sich Raymar Morgan gegen seinen Ex-Klub in Bestform. Mit 22 Punkten war er Topscorer der Partie. 

Roijakkers kritisierte sein Team im Anschluss hart, sprach vom „schlechtesten Spiel der Saison“. Es habe ihn stark daran erinnert, „wie wir letztes Jahr gespielt haben. Unser Auftreten, unsere Körpersprache – das war alles nicht professionell. Jetzt müssen wir klären, ob das eine Ausnahme war.“ Waleskowski richtete sich auf eine „ungemütliche Heimfahrt“ ein: „Es wird sicher sehr leise im Bus sein. Nach so einer Niederlage spricht niemand gerne. Am Freitag gegen Würzburg  müssen wir uns in der S-Arena ganz anders präsentieren.“

Statistik

Ulm: Hobbs (7 Punkte/2 Dreier/5 Rebounds/9 Assists), Braun (10/0/4/1), Babb (6/0/3/2), Morgan (22/1/6/2), Butler (3/0/4/1), Rubit (12/0/9/0), Tadda (10/2/2/5), Ferner (7/0/3/1), Krämer (4/1/3/1), Rohwer (7/1/0/1), Pape (1/0/0/0). 
Teamwerte: Feldwürfe: 30/72 (42%). Dreier: 7/24 (29 %). Freiwürfe: 22/29 (76%). Rebounds: 44 (14 Off/30 Def). Assists: 23. Ballverluste: 8 Fouls: 16.
BG: Sanders (14 Punkte/2 Dreier/3 Rebounds/3 Assists), Carter (11/0/6/1), Mönninghoff (11/2/1/0), Eatherton (8/0/9/2), Ruoff (5/1/4/3), Schwarz (6/1/1/2), Veikalas (6/1/1/1), Grüttner (0/0/1/0), Spohr (0/0/2/0), Waleskowski (4/0/1/0), Borchers (0/0/1/0) . 
Teamwerte: Feldwürfe: 23/56 (41%). Dreier: 7/21 (33 %). Freiwürfe: 12/15 (80%). Rebounds: 33 (4 Off/29 Def). Assists: 12. Ballverluste: 18 Fouls: 25.

Liveblog: Die BG Göttingen muss weiter auf ihren ersten Sieg in der Ratiopharm-Arena warten. Zum Abschluss der Basketball-Bundesliga-Hinrunde 2016/17 unterlagen die Veilchen erwartungsgemäß beim ungeschlagenen Tabellenführer Ratiopharm Ulm mit 65:89 (50:66, 33:47, 17:23).

Besonders die bisherigen BG-Leistungsträger erwischten gegen die ersatzgeschwächten Gastgeber aber einen eher gebrauchten Tag. Topscorer der Partie war Ulms Ex-Veilchen Raymar Morgan mit 22 Zählern, bester BG-Punktesammler Aufbauspieler Jesse Sanders (14).

18:56 Uhr: Vor Spielbeginn haben die Fans ein riesiges Plakat mit Genesungswünschen für Tim Ohlbrecht aufgezogen. Ebenfalls verletzt ist Per Günther. Der Ulmer Spielmacher fehlt aufgrund von Nackenproblemen. Doch Ulm zeigt sich im ersten Viertel unbeeindruckt von den Verletzungssorgen.Zwar können die Veilchen zu Beginn noch mithalten, ab der 5. Minute legt Ulm aber einen Zwischenspurt hin. Innerhalb von vier Minuten ziehen die Spatzen von 11:10 auf 23:12 davon. Mathis Mönninghoff und Adam Waleskowski verkürzen dann aber wieder auf 17:23 (10.).

Im zweiten Viertel bekommt die BG Foulprobleme. Mit Alex Ruoff und Adam Waleskowski haben zwei BG-Leistungsträger früh ihr jeweils drittes Foul gepfiffen bekommen. In der Folge steht BG-Youngster Joanic Grüttner sicherlich einigermaßen unverhofft lange auf dem Feld. Allerdings sind bei Ulm auch die Nachwuchsspieler Till Pape und David Krämer auf dem Parkett. Ulm baut die Führung mit zwei kleinen Sprints bis zur Pause auf 47:33 aus und ist hier das dominierende Team.

17:40 Uhr: Das Ulmer Schmuckkästchen Ratiopharm-Arena ist 35 Minuten vor Spielbeginn noch weitgehend leer. Nur der Fan-Block in der in Dunkelgrau, Schwarz und Orange gehaltenen Hightech-Spielstätte ist schon rappelvoll. Die Ulmer Fans begrüßen ihr Team euphorisch, als es 32 Minuten vor Spielbeginn auf das Parkett zum Aufwärmen kommt.

Mit Sprechchören begrüßen sie wenig später den verletzt pausieren müssenden Tim Ohlbrecht. Der Innenspieler zog sich eine schwere Knieverletzung zu und muss operiert werden. Er kam an Krücken gehend in die Arena.

Die BG Göttingen wird in Ulm von etwa 20 mitgereisten Veilchen unterstützt. Es besteht die Hoffnung, dass Kapitän Dominik Spohr spielen kann. Er macht sich intensiv mit warm. Er nickt seinen Mitspielern immer wieder zu. Der Power Forward musste zuletzt in Würzburg aufgrund einer Sprunggelenksverletzung pausieren. Um 18 Uhr geht es hier los, wenn die BG Göttingen den ungeschlagenen Spitzenreiter Ratiopharm Ulm herausfordert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bereits am Vorabend zu Silvester geht für die BG Göttingen das Sportjahr 2016 mit einem absoluten Kracher zu Ende. Die Veilchen sind beim ungeschlagenen Basketball-Bundesliga-Spitzenreiter Ratiopharm Ulm zu Gast. Spielbeginn in der Ratiopharm-Arena ist am Freitagabend um 18 Uhr. Ulm muss wohl auf zwei tragende Säulen verzichten.

29.12.2016
BG Göttingen Veilchen verlieren 86:87 - BG verschenkt Sieg in Würzburg

Die BG Göttingen hat am 15. Spieltag der Basketball-Bundesliga einen Big Point verpasst. Bei s.Oliver Würzburg verspielten die Veilchen in den Schlusssekunden eine exzellente Ausgangsposition und mussten letztlich eine enorm ärgerliche, allerdings auch nicht unverdiente 86:87 (68:72, 43:51, 19:27)-Niederlage hinnehmen.

26.12.2016

Die BG Göttingen hat bei s.Oliver Würzburg die Chance zum siebten Saisonsieg vergeben. Trotz langem Rückstand brachten sich die Veilchen im Schlussviertel in Front, lagen dann nach einem Konter der Gastgeber beim letzten Angriff nur mit einem Zähler zurück.

26.12.2016
Anzeige