Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
BG Göttingen Spektakuläre Nachverpflichtung: BG Göttingen holt Alex Ruoff
Sportbuzzer BG Göttingen Spektakuläre Nachverpflichtung: BG Göttingen holt Alex Ruoff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:54 04.09.2013
Alex Ruoff in Aktion: Der US-Amerikaner spielt nun bei der BG Göttingen. Quelle: Getty Images
Göttingen

Mit der Verpflichtung des international erfahrenen Top-Athleten, der zuletzt in Belgien und der nordamerikanischen D-League überzeugte, untermauert die BG ihren Anspruch, ins Finale der 2. Basketball-Bundesliga Pro A einziehen zu wollen und den damit verbundenen Aufstieg in die 1. Basketball-Bundesliga (BBL) zu realisieren. Im selben Atemzug müssen die Veilchen allerdings auch eine Trennung vermelden. Der talentierte Jung-Profi Dyricus Edwards verlässt die BG mit sofortiger Wirkung. Der Vertrag sei einvernehmlich aufgelöst worden. 

„Eigentlich ist Alex Ruoff für die Pro A eine Nummer zu groß. Er spielte bisher immer auf einem deutlich höheren Niveau“, sagt Frank Meinertshagen. Dabei verschweigt der BG-Geschäftsführer nicht, dass er gleichermaßen überrascht wie stolz ist, dass die Veilchen so einen Transfer-Coup landen können. „Der Name BG Göttingen hat offensichtlich immer noch einiges an Gewicht. Wir haben Alex von unserem Projekt überzeugen können, deswegen geht er ein wenig in Vorleistung“, sagt Meinertshagen.

Shooting Guard verzichtet auf übliche Bezüge

Der Deal kommt zustande, weil der international erfahrene Shooting Guard auf seine üblichen Bezüge verzichtet. „Wir haben allerdings auch einen glücklichen Zeitpunkt erwischt, und es hat lange gedauert, ihn zu verpflichten. Unser gemeinsames Ziel ist der Aufstieg in die BBL“, betont Meinertshagen. Daraus entstand folgender Deal: Führt Ruoff die Veilchen zurück ins deutsche Basketball-Oberhaus, erhält er einen Anschluss-Vertrag – dann selbstverständlich mit erstklassigen Bezügen.

„Alex und ich haben eine gemeinsame Vergangenheit. Wir haben viel Zeit in Belgien und in der D-League verbracht. Er hat oft gegen mich gespielt, und ich weiß deswegen, was für ein Top-Athlet er ist. Er kann von der Position ein bis vier alles spielen. Er verteidigt stark und hat einen sicheren Distanzwurf. Ich freue mich enorm, dass wir ihn verpflichten konnten“, sagt BG-Cheftrainer Johan Roijakkers.

Ruoff wird am morgigen Freitag in Göttingen eintreffen. Am selben Tag wird er den obligatorischen Fitness-Check absolvieren und die medizinischen Untersuchungen durchlaufen. Auf seine ersten Minuten im Dress der Veilchen darf der 1,98 Meter lange und 100 Kilogramm schwere Ruoff am Wochenende in Hagen hoffen. Dort stehen ihm dann bei der mit Phoenix Hagen, Telekom Baskets Bonn und dem FC Bayern München top besetzten Krombacher-Challenge gewohnte Großkaliber vor der Brust. Verzichten muss die BG bei der Krombacher-Challenge ausgerechnet auf den gebürtigen Hagener Dominik Spohr. „Er ist im Training umgeknickt und wird uns mindestens zwei Wochen fehlen“, sagt Roijakkers.

 Top 16 der Euro-Challenge

In der vergangenen Saison spielte der in Ohio geborene und später in Spring Hill (Florida) lebende Ruoff bis April in der D-League für Canton Charge und Iowa Energy. Danach zwei Monate in Belgien für Okapi Aalstar.  Dort markierte er durchschnittlich 9,1 Punkte und 3,5 Rebounds. In Aalst stand er bereits 2010/11 und 2011/12 unter Vertrag und spielte mit den Belgiern in der Euro-Challenge. Seine ersten Auftritte auf internationalem Parkett legte Ruoff in seinem ersten Profi-Jahr 2009/10 in Lüttich hin. Mit den Belgiern erreichte er als Leistungsträger die Top 16 der Euro-Challenge.

Die Grundlagen für seine Profi-Karriere erlernte Ruoff beim Basketball-Projekt der West Virginia Mountaineers. Dort hält der am 29. August 27 Jahre alt gewordene Distanzwurfspezialist den Rekord für die meisten Dreier pro Spiel sowie die Bestmarke der meisten Dreier während der College-Karriere. Angesprochen auf die Vertragsauflösung mit dem als hochtalentiert eingeschätzten Dyricus Edwards, der bei den Veilchen seinen ersten Profi-Vertrag unterschrieben hatte, hält sich das BG-Management mit Aussagen zurück. „Wir haben uns einvernehmlich getrennt, und ich bin froh, dass Dyricus bereits einen neuen Klub gefunden hat. Er reist bereits heute nach Ungarn“, berichtet BG-Geschäftsführerin Anna Jäger. Dort spielt er für Nyiregyhazan in der 1. Liga. Meinertshagen sagt kurz: „Wir geben keinen weiteren Kommentar ab, um den Spieler zu schützen.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!